Theater

Das Gehirn: Wie zerknülltes Papier

Ein Arzt operiert am Gehirn und der Patient ist wach. Was nach Horrorfilm klingt, ist eine wirksame Behandlungsmethode bei Gehirntumoren. Die Performance-Gruppe subbotnik behandelt sie jetzt in einem Theaterabend.
Keep the wolf from the door
"Keep the wolf from the door" in der Residenz des Schauspiel Leipzig

Im August 2015 reiste der norwegische Schriftsteller Karl Ove Knausgård nach Albanien. Dort sah er einem britischen Arzt dabei zu, wie er Menschen am Gehirn operierte. Das Besondere: Die Patienten waren während des Eingriffs bei vollem Bewusstsein. Aus den Beobachtungen auf seiner Reise machte Knausgård einen Text, den die New York Times veröffentlichte. Er bildete die Vorlage für eine Performance, die das Theaterkollektiv subbotnik jetzt in der Residenz des Schauspiel Leipzig auf die Bühne brachte: „Keep the wolf from the door”.

Eine Kritik der Aufführung können Sie hier hören:

Julien Reimer im Gespräch mit Moderatorin Isabel Woop über die Premiere von "Keep the wolf from the door"
 
 

Kommentieren

Die nächsten Aufführungen von „Keep the wolf from the door“:

Mi, 29. März 20:00 Uhr

Do, 30. März 20:00 Uhr

Fr, 31. März 20:00 Uhr

Sa, 01. April 20:00 Uhr

Mehr Informationen gibt es hier.