Demokratie als Kalendermotiv

Das Fotokalenderprojekt: Kalendergänger

Leipziger Senior*Innen und Jugendliche arbeiten an einem Fotokalender, der demokratische Symbolik in der Innenstadt Leipzigs aufgreifen soll. Jugendliche, die ihre letzte Ferienwoche mit Senior*Innen verbringen um über Demokratie zu sprechen?
Rathaus
Nicht nur offizielle Gebäude der Stadt, wie das Rathaus symbolisieren Demokratie

Das klingt erst einmal ungewöhnlich, doch das Fotokalenderprojekt "Kalendergänger" organisert durch die Volkshochschule und die Stadtbibliothek, die erfreuen sich einer großen Anzahl Interessent*Innen. Dies ist wahrscheinlich auch der persönlicheren und gestalterischen Umsetzung geschuldet mit der sich die Leiterinnen Caroline Baetge und Susan Panzer nähern. Das Projekt lief heute an und geht bis Freitag.

Motivfindung

Um ein passendes Motiv zu finden, tauscht sich eine Gruppe bestehend aus Leipziger Jugendlichen, Seniorinnen und Senioren darüber aus, wie sie ihre Stadt wahrnehmen: An welchen Orten fühlen sie sich wohl? Wie hat sich die Stadt verändert? Hierbei nutzt das Projekt auch bewusst die Generationsunterschiede um die Vielfältigkeit der Assoziationen mit dem Demokratie-Begriff aufzugreifen:

Es sind auch Zielgruppen, die so vom demokratischen Prozess vielleicht auch manchmal ausgegrenzt werden, also gerade Kinder Jugendliche denen wird in gewisser Weise abgesprochen, dass sie sich demokratisch beteiligen können und ältere Menschen, vielleicht haben die manchmal das Gefühl, dass sie aufgegeben werden von der Politik. Aber letztlich kann und soll sich ja jeder beteiligen an Demokratie.

Caroline Baetge, Mitorganisatorin der "Kalendergänger''

Welche Orte und Motive stehen für Demokratie?

Ziel ist es letztendlich zu erkunden, mit welchen Orten und Motiven die Teilnehmenden "Demokratie" und das wofür sie steht, verbinden. Das heißt: Nicht nur offizielle Institutionen der Stadt spiegeln demokratische Werte wider, sondern auch Motive, mit denen die Teilnehmenden persönlich und symbolisch demokratische Wertvorstellungen assoziieren. Anschließend besuchen sie gemeinsam die Orte um sie zu fotografieren und in Szene zu setzen. Dazu gehört natürlich auch die darauffolgende Bildbearbeitung. Somit werden die Teilnehmenden, wenn man so möchte, demokratisch in den ganzen Prozess eingebunden.

Kalender: kostenlos, nur solange der Vorrat reicht

Ihr Werk bestaunen kann man pünktlich ab dem 9. November, dann sollen 1000 Kalender kostenlos in der Volkhochschule und den Stadtbibliotheken ausliegen. Für jene,  die dann noch keinen erhaschen konnten wird es eine Wanderausstellung geben. Dass der Kalender genau an diesem Tag erscheinen soll, war wohl kaum zufällig: Am 9. November jährt sich der Tag des Mauerfalls zum 29. Mal. 

Mit weiteren Informationen dazu unsere Redakteurin Laura Kreuzhage:

Moderator Moritz Döring im Gespräch mit Redakteurin Laura Kreuzhage.
0608 Kalengänger
 

Kommentieren

"Jahr der Demokratie''

Die Aktion "Kalendergänger'' findet anläßlich des "Jahres der Demokratie 2018''  unter dem Motto "Du.Wir.Leipzig'' statt. Hierfür fördert die Stadt mit insgesamt 220.000 Euro Projekte, die "für demokratische Prozesse sensibilisieren, (lokale) Demokratie für alle Bürger und Bürgerinnen der Stadt Leipzig sicht- und erlebbar machen und die Motivation zur Teilhabe stärken wollen''

Ob es wirklich hilft ein Jahr der Demokratie auszurufen, um den Mitbürgerinnen und Mitbürgern Demokratie und ihre Werte näher zu bringen, fragte sich unser Redakteur Anton Walsch in seinem Kommentar: "Jahr der Demokratie''