#Diskriminierungist

Bodyshaming

Diskriminierung hat manchmal auch mit Äußerlichkeiten zu tun - mit dem Körper und seinem Erscheinungsbild. Bodyshaming bedeutet, eine andere Person aufgrund eben dieser Äußerlichkeit herabzusetzen. Schon mal gehört? Zu dick, zu dünn, zu anders...
Wäre barbie real, sie würde an den Folgen massiver Unterernährung sterben.
Barbie - das Idol vieler Kinder. Aber ist sie wirklich ein Vorbild - oder eher ein verzerrtes Ideal?

Die Sache mit dem Spiegel

Wenn unser Spiegel eine Stimme hätte, was würde er uns sagen? Dass wir fett sind? Dass unsere Nase zu groß ist und unser Hintern zu breit - und uns deswegen niemand leiden kann? Ganz gewiss nicht. Denn das sind unsere eigenen Selbstzweifel, die uns in den Wahnsinn treiben.

Schneewittchens königliche Stiefmutter plaudert mal wieder mit ihrem magischen Spiegel. Der erzählt ihr, dass Schneewittchen die Schönste im ganzen Land sei - was die eitle Frau so erzürnt, dass sie Mordgelüste hegt. Kann der Spiegel doch noch das größte Unheil verhindern?

 

"Spieglein, Spieglein" - Ein Hörspiel von mephisto 97.6-Redakteurin Laura Kreuzhage.

"Spieglein, Spieglein" - Ein Hörspiel von Laura Kreuzhage

gesprochen von:

Martin Pfingstl

Max Koterba

und der Autorin selbst

 

Geräusche:

 
2506 "Spieglein, Spieglein" - Ein Hörspiel von Laura Kreuzhage

Was nicht passt...

Genormte Kleidergrößen gibt es schon seit über hundert Jahren - allerdings nicht geschäftsübergreifend. Heute noch unterscheiden sich die Größen von Laden zu Laden - auch wenn es in Deutschland feste Richtlinien dafür gibt - und sie scheinen, seit es sie gibt, nicht nur einfach eine Norm für Kleidung zu sein. Auch Menschen werden z.B. in Boulevardzeitschriften danach beurteilt, in welche Kleidergröße sie passen - und Models dürfen die "Size zero", Größe Null, nicht überschreiten.

Trotz der genannten Richtlinien gibt es auch immer wieder Abweichungen. Die sind geschickt einkalkuliert: Es gibt sogenannte "Schmeichelgrößen", wo also bewusst größere Größen als kleinere beschriftet werden - um den Kundinnen und Kunden ein gutes Gefühl und einen Kaufanreiz zu geben. Es gibt aber auch Geschäfte, die fahren eine ganz andere, bewusst diskriminierende Strategie: Um das Markenimage möglichst jung zu behalten, werden ältere Kunden vergrault. Man bietet dann einfach keine größeren Größen an, schreibt sie aber auf das Preisschild, damit es nicht ganz so offensichtlich ist. So wird sichergestellt, dass nur junge Kundschaft als "Markenbotschafter" in dieser Kleidung durch die Straßen gehen.

Dass das die Kundinnen und Kunden ganz schön auf die Palme bringen kann, ist da nur allzu verständlich. Die Protagonistin des folgenden Hörspiels beschließt, sich gegen die fiesen Maschen der Bekleidungskonzerne zur Wehr zu setzen...

 

"Form nach Norm" - Ein Hörspiel von mephisto 97.6-Redakteurin Jule Rauchbach.

Falsche Freunde

Ideale - wer hat sie nicht. Man wäre gern dies, man hätte lieber das. Geformt werden unsere Wunschvorstellungen von uns selbst, und natürlich auch von unserem sozialen Umfeld. Beeinflusst werden wir auch von den Medien, die uns ein gesamtgesellschaftliches Ideal verkaufen wollen: Gesund, schlank, sportlich, aktiv, rund um die Uhr glücklich und zufrieden auf einer rosa Wolke schwebend. Glücklich und zufrieden kann nämlich nur sein - so wird es uns vom Kindesalter an vermittelt -  wer diesem Ideal entspicht.

Logisch, dass man das irgendwann hinterfragt. Es ist aber nicht die leichteste Übung, gegen den Strom zu schwimmen. Denn dem allgegenwärtigen Konformitätsdruck nachzugeben, das passiert oft leichter, als man denkt. Und trotzdem hat man dann oft das Gefühl, es wäre nicht genug. Die Selbstzweifel nehmen überhand und man richtet sich damit irgendwann selbst zugrunde. Die folgende Geschichte handelt von Idealen und Mobbinggedanken - als die beiden Freunde Idea und Mobbi machen sie sich auf, die Welt nach ihren Vorstellungen zu formen...

 

"Die Abenteuer von Idea und Mobbi" - Ein Hörspiel-Kommentar von mephisto 97.6-Redakteurin Sophie Rauch.

"Die Abenteuer von Idea und Mobbi" - Ein Hörspiel-Kommentar von Sophie Rauch

gesprochen von:

Lukas Raschke

Thomas Tasler

Philip Fiedler

und der Autorin selbst

 

Musik:

Hold On (2018) - Tony Petersen

 

Geräusche:

Summer » Crickets, Birds, Summer Ambient

 

2506 "Die Abenteuer von Idea und Mobbi" - Ein Hörspiel-Kommentar von Sophie Rauch

Sprechstunde beim Schönheitschirurgen

Sich "unters Messer legen" - wie skandalös! Denn man soll zwar dem Ideal entsprechen, aber ein chirurgischer Eingriff kommt dann doch wie Schummeln im Reich des Sich-selbst-neu-Erfindens an, nämlich gegenüber all jenen, die sich eine Operation nicht leisten können oder wollen und den vermeintlichen Problemzonen lieber mittels Sport, Diäten und Anti-Falten-Cremes beizukommen versuchen. Insofern ist die Schönheitschirurgie das Mobbing-Opfer der Medizin.

Ist das nun berechtigt oder nicht? Das muss jede und jeder für sich selbst entscheiden. Wir haben einfach mal die Schönheitschirurgie unter die Lupe genommen und uns mit einem Schönheitschirurgen unterhalten: Wie wird man Schönheitschirurg? Was ist die beliebteste Behandlungsform? Und: Wie vergrößert man Brüste mit dem eigenen Fett?

 

All das und noch mehr hören Sie in diesem Feature über Schönheitschirurgie von mephisto 97.6-Redakteurin Elisabeth Schmidt.

"Operation Schönheit" - Ein Feature über Schönheitsoperationen von Elisabeth Schmidt

Das Interview mit Dr. Marwan Nuwayhid führte die Autorin selbst.

 

Musik:

Algeria 98 bpm (2018) - Majed Salih

San Francisco Retro Bar (2017) - Mazelo Nostra

Oceans (2014) - Evgeny Teilor

    2506 "Operation Schönheit" - Ein Feature über Schönheitsoperationen von Elisabeth Schmidt

     

     

    Kommentieren

    Bodyshaming...

    ...heißt, sich für die vermeintlichen Problemzonen des eigenen Körpers zu schämen oder aufgrund dessen diskriminiert zu werden. Berühmte Beispiele sind die zu große oder zu krumme Nase, die Bauchschwarte oder der zu breite Hintern. Oft trifft man Bodyshaming in Medien wie Zeitung oder Fernsehen an, wo meistens ein unrealistisches Körperideal dargestellt wird – also bei Frauen schlank und trotzdem vollbusig, bei Männern groß und durchtrainiert. Wer diesem Ideal nicht entspricht – also im Grunde jede*r – wird dazu angehalten, dem Problem mittels Sport, gesunder Ernährung und Kosmetik zu Leibe zu rücken. Denn, so der allgemeine Irrglaube: Wer sich nicht anstrengt, um schöner zu werden, ist auch nicht begehrenswert.