M19 mit Finch Asozial

"Beleidigen geht halt immer!"

East German Morning Sun, DJ Heiko, Vorstand der Fließentischbesitzer, der Ostdeutsch Hasselhoff oder einfach Finch Asozial. Doch wer verbirgt sich hinter all den Namen?
Lukas Raschke und Finch Asozial
Finch und Lukas

Vokuhila, Schnauzbart, Trainingshose und Gürteltasche. Bei Finch Asozial scheint der Name Programm zu sein. Die einen polarisiert er mit seinen Texten, die anderen erfreuen sich an ihrer Einfachheit. Finch Asozial versteht es derzeit wie kaum ein anderer zu provozieren. Müsste man die Thematiken seiner Texte zusammenfassen, wären das in etwa: Party, Frauen und natürlich der Osten.
Im Gespräch mit Lukas Raschke redet Finch Asozial über Authentizität bei Rappern und Rapperinnen und wie es möglich ist, studiert zu haben und trotzdem Finch Asozial zu heißen. Es geht um Vorurteile und die Frage: „Kann man nicht einfach studieren und trotzdem asozial sein?“

Das gesamte Interview gibt’s hier zum Nachhören:

Moderator Lukas Raschke im Gespräch mit Finch Asozial
Finch Asozial
 

Kommentieren

Robert Küllmer
07.03.2019 - 12:16
  Kultur