Europawahl 2019

Begeisterung für Europa wecken

Seit März gibt es in Leipzig wieder einen Ortsverband von Pulse of Europe. Wir waren bei der ersten Kundgebung seit langem dabei.
Anna Richter von Pulse of Europe (links) bei der Kundgebung auf dem Nikolaikirchhof
Anna Richter von Pulse of Europe (links) bei der Kundgebung auf dem Nikolaikirchhof
Eine Reportage von Luise Tasler über den neuen Ortsverband von Pulse of Europe
Eine Reportage von Luise Tasler über den neuen Ortsverband von Pulse of Europe

Pulse of Europe ist ein überparteiliche Bewegung, die 2016 in Frankfurt gegründet wurde. Das Ziel der Bewegung ist es, Begeisterung für Europa zu wecken und speziell in diesem Jahr die Wahlbeteiligung bei der Europawahl zu erhöhen.

Neustart für den Ortsverband

Seit der letzten Kundgebung von Pulse of Europe in Leipzig sind mittlerweile zwei Jahre vergangen. Was ist damals passiert? So wirklich weiß das keiner, nicht mal das aktuelle Organisationsteam.

Es gab wohl früher schon einen Verband hier, der ist aber eingeschlafen. Und wir haben jetzt im März einfach nochmal neu begonnen, mit neuen Teilnehmern und Organisatoren und neu losgelegt und hoffen, dass das jetzt länger hält.

Jessica Ehrhardt, Pulse of Europe

Jessica Ehrhardt arbeitet als Richterin und gehört zum Organisationsteam von Pulse of Europe. Anfang dieses Jahres hat sie ein Freund gefragt, ob sie den Ortsverband neu gründen möchte. Die Idee gefiel ihr, weil sie mit der politischen Situation in Europa länger nicht mehr glücklich war. Sie wollte aktiv gegen antieuropäische und rückwärtsgewandte Kräfte in Europa arbeiten. Zunächst musste der Leipziger Ortsverband aber neu gegründet werden. Das Team musste Kontakt zur Geschäftsstelle in Frankfurt aufnehmen und dann die erste Veranstaltung seit langem, die Kundgebung auf dem Nikolaikirchhof planen. Bei den Vorbereitungen wurde Jessica Ehrhardt von einem Team aus 9 Menschen unterstützt. 

Die Mitte erreichen

Mit dabei ist Anna Richter. Sie studiert Translation an der Uni Leipzig und kümmert sich bei Pulse of Europe um die Öffentlichkeitsarbeit. An das perfekte Europa glaubt Anna nicht, aber daran, dass man genau da gemeinsam anpacken könne.

Das Konzept „Europa“ hat auf der Kundgebung zumindest keiner zum Scheitern verurteilt. So erreicht Pulse of Europe aber wenig Menschen, die nicht an Europa glauben. Aber das sei gar nicht das Ziel, meint Anna.

Denn ich denke, die für Europa sind, werden wählen gehen und die die gegen Europa sind, werden wählen gehen. Aber die in der Mitte, die jetzt vielleicht nicht mit allem einverstanden sind, was in Europa geschieht, aber dem prinzipiell nicht abgeneigt sind, die müssen wir eigentlich erreichen. 

Anna Richter, Pulse of Europe

Hausparlamente

Wie genau man diese Menschen erreichen kann, dafür hat Pulse of Europe einige Ideen entwickelt. Deutschlandweit haben Anhänger der Bewegung sogenannte Hausparlamente organisiert. Sie laden Freunde und Bekannte ein und diskutieren mit ihnen über Europa. Die Diskussionen werden protokolliert und von einigen Politikern aus dem EU-Parlament ausgewertet. Daran beteiligen sich Politiker aus EVP, SPD, Grüne und Liberale. Ziel ist es die Verbindung zwischen Bürgern und Politikern wieder zu stärken. An den Hausparlamenten möchte sich auch das Leipziger Bündnis beteiligen. Aber erstmal sind sie noch mit der Organisation weiterer Kundgebungen beschäftigt.

 

Kommentieren