Frisch gepresst: Warhaus - "Warhaus"

A beautiful mess

Sex, Liebe und Dramatik - dafür steht Warhaus. Eigentlich ist Maarten Devoldere Sänger und Gitarrist bei der belgischen Indieband Balthazar. Nach einem Jahr Pause steht nun aber schon die zweite Platte seines Soloprojektes Warhaus in den Geschäften.
Warhaus hat sein zweites Album veröffentlicht.
Warhaus hat sein zweites Album veröffentlicht.

Maarten Devoldere grinst in die Kamera, das Album-Cover ist schwarz-weiß. Mehr als das Gesicht des Belgiers selbst gibt es nicht zu sehen; aber das reicht auch. Großmütter würden seinen Blick wahrscheinlich spitzbübisch nennen. Beim Reinhören in die selbst betitelte Platte wird aber selbst die Oma merken – Warhaus ist kein süßer Junge, sondern ganz schön männlich. Schon auf der ersten Singleauskopplung "Love's a stranger" schmachtet Warhaus ins Mikro. Der Belgier setzt seine tiefe Stimme ein und lässt es knistern. Wer an Erotik, Sex und Liebe denkt, ist nicht allein. Kein Wunder bei den Texten. Der Belgier besingt die Liebe bis ins kleinste Detail, beschreibt auch die Schattenseiten und taucht ganz in die Gefühlswelt ein.

 

 

Warhaus kann und will man sich nicht entziehen. Ruhe und Charme kennzeichnen seine Musik. Er thematisiert Sex, ja; verpackt es aber in subtile Zeilen. Deshalb wirkt Warhaus nicht schmuddelig oder vulgär. Viel mehr hat es etwas von Sinnlichkeit, wenn er  wie in "Well, Well" ins Mikrofon säuselt. Zu der tiefen Stimme von Maarten Devoldere gesellt sich auf "Warhaus" auch eine weibliche Stimme. Sylvie Kreusch war schon auf dem Debüt zu hören und auch auf der aktuellen Platte wird ihr wieder genug Platz gemacht. Mal singt Kreusch eine ganze Strophe und dominiert einen Song, mal schwebt ihre über Devolderes Stimme. So zum Beispiel in dem nach ihr benannten Song "Kreusch". Zudem ist sie auch im letzten Song "Fall In Love With Me" zu hören - einem Song, der schon fast als Ballade bezeichnet werden könnte und in dem Warhaus zeigt, dass er auch ganz romantisch sein kannt.

Bang Bang

Instrumentiert wird auf „Warhaus“ ohne elektronische Spielereien. Stattdessen bedient sich der Belgier Instrumenten, die nicht so oft zum Einsatz kommen. Bläser und Marimbas geben den Takt vor und entfalten sich in langen Instrumentalteilen. In Songs wie "No Such High" werden die aber auch von Streichern unterstützt oder ganz ersetzt.

Sex sells

Warhaus hat sein neues Album nach seinem Alter Ego benannt. Zu recht. Er offenbart sich, seine Gedanken; manchmal auch seine Fantasien. Und so steckt in „Warhaus“ eben auch 100 Prozent Warhaus mit all dem Sex, der Dramatik und der Liebe, die Maarten Devoldere ausstrahlt. Er liefert zehn eingängige Songs. Die gehen zwar in eine ähnliche musikalische Richtung; trotzdem hält Warhaus bis zur letzten Sekunde die Spannung - musikalisch und textlich; mit und ohne Sex.

 

Kommentieren

Lucie Herrmann
23.10.2017 - 15:13
  Kultur

Warhaus: Warhaus

Tracklist:

01. Mad World*
02. Love’s a Stranger*
03. Well Well*
04. Control
05. Dangerous
06. Bang Bang
07. Everybody
08. No Such High*
09. Kreusch
10. Fall In Love With Me*

*Anspieltipps

Erscheinungsdatum: 13.10.2017
PIAS