ÖPNV

Bald umsonst durch Leipzig?

Die Bundesregierung hat die Idee angestoßen, den öffentlichen Nahverkehr komplett kostenfrei werden zu lassen. Leipzig soll dabei eine zentrale Aufgabe zukommen - zumindest, wenn es nach dem MDV geht.
Könnte der öffentliche Nahverkehr in Zukunft kostenfrei genutzt werden?

Deutsche Großstädte haben ihre Feinstaubbelastung nicht im Griff. Auf den Straßen fahren zu viele Fahrzeuge. Dem Staat droht deshalb eine Klage der EU wegen einer Überschreitung der zulässigen Stickoxidwerte.

Statistisch gesehen ersparen Bus und Bahn aktuell rund 20 Millionen Autofahrten täglich. Ein kostenloser ÖPNV würde diese Werte steigern. Zwischen 1998 und 2003 war der ÖPNV in Templin, einem Stadtteil Berlins, bereits kostenlos. Die Passagierzahlen stiegen allerdings so stark an, dass es in den Fahrzeugen sehr eng wurde. Der nächste logische Schritt wäre nun gewesen, die Anzahl an Bussen und Bahnen stark zu erhöhen. Dies wiederum gestaltete sich finanziell schwer.

Jedes Jahr eine neue Elbphilharmonie

Die Bundesregierung will nun Modellregionen, in denen öffentlicher Nahverkehr kostenlos gestaltet wird, einführen. Die Mitteldeutschen Verkehrsbetriebe (MDV) halten die Region Leipzig-Halle für geeignet, Teil dieses Modells zu werden. Zusätzlich wird aber dennoch überlegt, das Angebot an Fahrzeugen zumindest ein wenig auszubauen. In den Landkreisen werden momentan bereits Busanbindungen ausgebaut und die Resonanz dazu ist entsprechend positiv. Die Finanzierung gestaltet sich, laut MDV-Geschäftsführer Steffen Lehmann, dennoch kompliziert:

Bundesweit geben alle öffentlichen Haushalte zwei Prozent aller Mittel für Mobilität aus. [...] Das muss man sich mal die Frage stellen, ob dieses Gesamtbudget angemessen ist, angesichts der Erwartungen der Menschen und der Politik an Mobilität.

Steffen Lehmann, MDV-Geschäftsführer

Vonseiten der Kommunen kommt noch viel Widerstand, wegen des Geldes, das in die Hand genommen werden muss. Um einen Vergleich zu nennen: Die Stadt Hamburg könnte von den möglichen entstehenden Kosten jedes Jahr eine neue Elbphilharmonie bauen. Der MDV muss nun also mit Städten, Landkreisen und Verkehrsunternehmen Inhalte abklären. Eventuell einigen sich die Beteiligten dann auf niedrigere Preise anstatt komplett kostenloser Angebote. Insgesamt sind die Meinungen noch sehr durchwachsen und die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) halten sich bedeckt.

Weitere Informationen aus der Sendung:

Anneke Elsner im Gespräch mit Moderator Yannick Jürgens
 
 

Kommentieren

Hendrik Zimny
15.02.2018 - 20:21