#vulvarious

Babysittende Väter

Warum Mütter auf dem Spielplatz genauso Standing Ovations bekommen sollten wie Väter und warum sich niemand darüber wundern sollte.
Vater
Und noch ein Happen für den Papa!

Taiina Grünzig und Philine Kreuzer über tolle Väter:

"Tolle Väter" - ein Kommentar von Taiina Grünzig & Philine Kreuzer
Tolle Väter

Für mich war es früher etwas Besonderes, wenn mal nicht meine Mutter, sondern mein Vater auf meine Geschwister und mich aufgepasst hat. Meistens passierten da die spannenderen Dinge, es wurden die lustigeren Spiele gespielt und im besten Fall Abends dann sogar noch Pizza bestellt. Mein Vater spielte mit uns Fangen und Verstecken, ging mit uns Angeln oder brachte uns bei, wie man am besten Staudämme baut. Meine Mutter war dann ab und an auch schon mal ziemlich genervt, war doch häufig das Einzige was uns interessierte, wann der großartige Vater nach Hause kommen würde. 

Ein paar Jahre und eine Elterngeneration später, ist es wahrscheinlich gar nicht mehr so besonders, wenn ein Vater auf seine Kinder aufpasst oder sogar die Mutter arbeitet und er Hausmann ist. An der Wahrnehmung hat sich da gefühlt aber noch nicht so viel geändert: Väter, die auf ihre eigenen Kinder aufpassen, werden immernoch behandelt als wären sie höchstpersönlich die Erfinder der Emanzipation, des Feminismus und überhaupt die aufopferungsvollen Helden schlechthin. Oft wird das von außen an sie herangetragen, auf der Straße werden sie als tolle Väter bewundert - das kann einem schon mal zu Kopf steigen. Trotzdem, finde ich, gilt das nicht als Entschuldigung, wenn ebendiese Väter sich dann auch selbst so sehen. Sie sind, als gleichberechtigter Elternteil, genauso für ihre Kinder verantwortlich, wie eben auch die Mütter.

 

 

Etliche Videos wie "Warum man Kinder nicht mit ihren Vätern alleine lassen sollte", "30 Dinge, die nur Väter mit ihren Kindern machen würden" sprechen Vätern jedwedes Verantwortungsbewusstsein ab. Das ist nicht nur den Vätern gegenüber ungerecht, sondern es vermittelt auch ein falsches Bild von Rollenverteilung - Väter sind für den Quatsch zuständig, Mütter für den "ernsten" Teil der Erziehung und Hausarbeit.

The Mental Load

Der momentan viel gelesene Comic "You should have asked" eröffnet eine weitere Problematik. Hier geht es auch um Väter, die sich um ihre Kinder kümmern, im Haushalt helfen und so weiter. Das allerdings immer nur auf Nachfrage. Die Frau ist in diesem Fall immernoch dafür zuständig, die gesamte Haus- und Care-Arbeit zu planen. Sie hat somit also eine doppelte Verantwortung: ihren Teil der Hausarbeit zu leisten und gleichzeitig zu managen, was ihr Partner alles übernimmt.

The problem with that, is that planning and organising things is already a full-time job. The mental load means always having to remember.

Emma

Insgesamt ist natürlich nichts dagegen zu sagen, wenn Väter sich um ihre Kinder kümmern. Es ist super, wenn sie das tun, aber es sollte eben nicht viel besonderer sein, als wenn Mütter das tun.

 

Kommentieren

Philine Kreuzer
22.06.2017 - 17:37