Künstlerporträt-Underoath

Authentische Lyrics und düstere Shouts

Die wiedervereinte Metalcore Band Underoath überzeugt mit schnellen Drums, eingängigen Gitarrenriffs und viel Shouting. Doch was hat die Band 2016 nach einer zweijährigen Pause wieder zusammengebracht? mephisto 97.6 hat nachgefragt.
Underoath
Die Metalcore Band Underoath

Karrierestart

1998 in Tampa, Florida.

Shouter Dallas Taylor, die Gitarristen Luke Morton und Corey Steger, Drummer und Sänger Aaron Gillespie und Bassist Octavio Fernandez gründen die Band Underoath. Nachdem sie in Florida bekannt wurden, unterschrieben sie bei Takehold Records einen Vertrag. Das Label wird später jedoch von Tooth & Nail übernommen und behält einige Bands des alten Labels unter Vertrag, dazu gehören auch Underoath. Ihr Debütalbum „Act of Depression“ veröffentlichen sie mit einer Auflage von 2000 Platten. Drei Jahre später kommt ihr zweites Album „The Changing of Times“ raus. Während der Vans Warped Tour 2002 steigt der Sänger Dallas Taylor aus. Für ihn kam der Shouter Spencer Chamberlain. Es folgen vier weitere Studio-LPs und zwei Live Alben. Immer wieder wechseln die Bandmitglieder und mit jedem neuen Musiker verändert sich auch der Klang der Musik. 2013 geben Underoath ihre Trennung bekannt. Drei Jahre später dann das Comeback.

Rebirth

Spencer als Sänger und Aaron, der Drummer und Sänger der Band, sind die einzigen Gründungsmitglieder, die wieder mit dabei sind. Doch wie kommt es, dass die Band sich nach einer zweijährigen Auflösung wiederfindet?

Aaron erklärt im Interview mit mephgisto 97.6 , dass vor allem die Liebe zur Musik die Musiker wieder zusammengebracht hat. Die erneute Zusammenkunft wäre ein flüssiger, natürlicher Prozess gewesen, so Aaron. Mit der Rebirth Tour 2016 feiern die sechs Jungs ihr Comeback. Die Tour war nicht nur die Wiedergeburt der Band, sondern auch die der alten Alben „They’re Only Chasing Safety“ und „Define the Great line“.

Goldstatus

Die Alben wurden geschrieben von Sänger Spencer Chamberlain und Drummer Aaron. Sie stießen in der Szene auf sehr gute Kritik. „They’re Only Chasing Saftey“ besticht durch emotional aufgeladene Songs die ihren Höhepunkt in der Ballade „Some Will Seek Forgiveness Others Escape“ finden. Das Album „Define the  Great line“ wurde 2006 veröffentlicht und war deutlich ruhiger. Es verknüpft typische Metalcore Parts mit elektronischen Elementen. Auch der Shoutstil des späteren Albums klingt düsterer und erwachsener. Zudem arbeiten sie auf diesem Album auch mit gesprochenen Passagen. Beide Alben erreichten durch die hohen Verkaufszahlen Goldstatus.

Authentisch trotz Erfolg

Sich mit Erfolg in der Musikbranche zu behaupten, ist schwierig. Aaron erzählt uns, dass es ihm persönlich besonders wichtig ist, neben dem Erfolg auch authentisch zu bleiben. Die Texte der Band sind zumindest sehr authentisch. Frühere Lyrics der Band sind christlich geprägt. Immer wieder gab es innerhalb der Band Auseinandersetzungen über ihre eigenen Glaubensansätze. Die Band legt jedoch großen Wert darauf alle Hörer anzusprechen und nicht nur Christen.

Underoath wird weitere Konzerte geben. Ob sie in Deutschland auftreten werden und ob es ein neues Album geben wird, ist jedoch noch unbekannt. 

Den Beitrag zum Nachhören:

Ein Beitrag von Fanita Romanus
Ein Beitrag von Fanita Romanus
 

Kommentieren

Fanita Romanus
11.09.2017 - 16:46
  Kultur