CD der Woche: "Das Nullte Kapitel"

Aus dem Dichterdarm des Wörterwals…

Käptn Peng und Die Tentakel von Delphi galten lang als Wunderkinder des deutschen Raps. Setzten sie ihren Kurs auf „Das Nullte Kapitel“ fort?
Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi gelten als Wunderkinder des deutschen HipHops.

Eine Mischung aus Poesie und Nonsens. Das ist Käptn Peng. Das war er schon immer. Schon damals als Käptn Peng alias Robert Gwisdek noch gemeinsam mit seinem Bruder Johannes unter dem Namen Käptn Peng & Shaban anfing deutschsprachigen HipHop zu machen. Man könnte sagen, dass die Brüder Gwisdek für die Bühne gemacht sind. Als Sohn von zwei Schauspielern stand Robert Gwisdek schon mit fünf Jahren vor der Kamera. Nach einigen Fernsehauftritten entschied er sich dann aber doch erst einmal für die Musik. 2013 erschien, jetzt mit Band (Die Tentakel von Delphi), das erste Album. Das hieß „Expedition ins O“ und handelte vor allem von Gwisdeks inneren Unruhen. „Irgendwo zwischen Witz und Wahnsinn“ titelte die Presse. Für seine surrealen Lyrics ist Käptn Peng bekannt und zaubert dem Zuhörer damit ein Lächeln auf die Lippen. Das schafft er ganz ohne die sonst im deutschen HipHop verbreitete Selbstüberschätzung - mit viel Witz und Augenzwinkern. 2015 kreierte die Band dann den Soundtrack zum Film „Alki Alki“, einem Film, der humorvoll mit dem Thema Alkoholismus umgeht und in dem Robert Gwisdek selbst wieder vor der Kamera stand.

In einem Land vor unserer Zeit

Auf „Das Nullte Kapitel“ setzen Käptn Peng und Die Tentakel von Delphi den mühelosen Umgang mit der menschlichen Psyche fort. „Das Peng gebar sich selbst im Dichterdarm des Wörterwals“ heißt es im Intro. Diese Art von Wortwitzen zieht sich durch das gesamte Album und irgendwie kann man sich nie sicher sein, von was überhaupt die Rede ist. In „Spiegelkabinett“ und „Im Labyrinth“ geht es höchstwahrscheinlich um das Problem der Selbstfindung. Dazu gibt’s allerlei Tempi Wechseln und schnellen Rap. Dass sich Käptn Peng nicht nur in seiner eignen Psyche unwohl fühlt, zeigt die zweite Single Auskopplung des Albums. „Neue Freunde“ blickt kritisch auf unsere Gesellschaft herab:

„Ihr seid Hipster dissende Hipster, die Hipster dissen
Doch Hipster dissen ist nicht hip, seit alle Hipster Hipster dissen“

 

Untermalt werden die schlagfertigen Texte von den dynamischen Klängen, der von der Band handgemachten Instrumente. Eigentlich experimentieren Käptn Peng und die Tentakel von Delphi mit allem, was in Papas Garage zu finden ist: Bürsten, Töpfe, Fahrradklingel etc. In Zaum gehalten wird das Ganze durch Bass, Gitarre und Schlagzeug. Auf „Das Nullte Kapitel“ haben sich sogar einige Synthies eingeschlichen. So zum Beispiel im Song „WobWobWob“, der das Mitsingen nicht gerade schwer macht.

 

 

3.14159265359

Bei all diesem charmanten Durcheinander wirkt „Tango im Treibsand“ erfrischend simpel. Mit Reggae-Beat präsentiert sich die Band erstmals romantisch und fast schon kitschig. Mit dabei ist sogar ein Kontrabass. Überraschend altmodisch für die lustige Chaotentruppe, die sonst fast vollständig auf Liebeslieder verzichtet hat.

Um nicht ganz in die Ernsthaftigkeit abzurutschen, folgt kurz darauf der Track „Pi“, in dem es genau darum geht: um die Zahl Pi. Wahrscheinlich versteckt sich dahinter allerdings eine tiefere Botschaft. Irgendwas mit Unendlichkeit eben. In „Gelernt“ ist die Botschaft wiederum überraschend eindeutig: Mit einfacher Instrumentierung setzen Käptn Peng ein feministisches Statement und schießen Heidi Klum und Co.

„Du triffst einen Jungen, es hätte fast gefunkt
Doch Heidi Klum hat leider zu viel Scheiße in dein Herz gepumpt
Denn du schämst dich für das, was du bist
Doch das, was du bist, ist das, was du vermisst“

 

Der Beginn von einem neuen Ende

Käptn Peng und Die Tentakel von Delphi machen mit „Das Nullte Kapitel“ genauso weiter, wie man es von ihnen gewöhnt war. Mit viel Witz und wundersamen Lyrics weiß man nie so wirklich, was die Songs bedeuten sollen. Fast jeder Song folgt dem gleichen Schema und trotzdem sind die Geschichten immer andere. Die Synthies und die ungewohnt ruhigen Klänge zeigen jedoch, dass auch Käptn Peng und Die Tentakel von Delphi Spaß daran haben, sich zu verändern. 

 

Kommentieren

Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi: Das Nullte Kapitel

Tracklist:

1. Das Nullte Kapitel
2. Spiegelkabinett
3. Im Labyrinth*
4. Neue Freunde*
5. Meister und Idiot
6. WobWobWob
7. Tango im Treibsand*
8. Pi
9. Pförtner
10. MC HomoSapiensSapiens
11. ABCDEFGHIJKLMNOPQRSSTUVWXYZ
12. Backpfeifenernte auf dem Alphabeet
13. Gelernt
14. Todesbossa
15. Tier*

 

Anspieltipps*

Erscheinungsdatum: 19.05.2017
Kreismusik

Hier finden Sie die Website.