Albenausblick 2018

Auf diese Alben freuen wir uns

Die Fußball WM in Russland, die neue Bundesregierung und der neue Avengers Film - 2018 scheint alles andere als gut zu werden. Dafür kann man sich auf jede Menge gute Musik freuen. Wir stellen einige vielversprechende Alben vor.
2018 wird der Hit! Mit Interpol, MGMT, Olli Schulz, Franz Ferdinand, Casey und vielen mehr.

Das Jahr 2018 scheint zumindest musikalisch ein Hit zu werden. Neben viel Indierock kommen auch Fans von deutscher Singer-Songwriter Musik, Elektro-Pop und Posthardcore auf ihre Kosten. Darunter befinden sich große Namen wie Franz Ferdinand und Interpol, aber auch unbekanntere Bands wie To Kill A King und Casey. Unsere Musikredaktion hat einige Alben herausgesucht, auf die es sich 2018 besonders zu freuen lohnt.

To Kill A King – The Spiritual Dark Age

Die Folk-Rocker To Kill A King haben mit ihrem neuen Album lange auf sich warten lassen. Ihr Letztes erschien 2015 und ging mit eingängigen Indie-Hymnen ziemlich nach vorne. Man wünschte den Wahl-Londonern den Sprung auf die großen Bühnen. Zwischendurch war es still um die Band um Sänger Ralph Pelleymounter. Das neue Album „The Spiritual Dark Age“ wurde fast ausschließlich durch Crowdfunding finanziert und verspricht eine gelungene Weiterentwicklung des Vorgängers zu werden; mit jeder Menge düsterem und doch hoffnungsvollem Gitarrenrock.

Wann: 12. Januar

Label: These Are My Bones

Olli Schulz – Scheiß Leben, Gut Erzählt

„Feelings aus der Asche“ hieß das letzte Album von Olli Schulz. Seit der Veröffentlichung sind drei Jahre vergangen und in dieser Zeit hat er ein bisschen was gemacht: Neben dem Podcast mit Jan Böhmermann, hat Olli Schulz auch mit ihm die Talkshow „Schulz und Böhmermann“ moderiert. Gleichzeitig hat er aber auch fleißig getextet. Herausgekommen ist „Scheiß Leben, gut erzählt.“ Was man davon erwarten kann? Da wird man sich wohl überraschen lassen müssen. Bisher gibt es weder eine Single noch einen aussagekräftigen Pressetext. Die Zeit bis zur Veröffentlichung überbrücken wir deshalb mit Songs der letzten Platte.

Wann: 2. Februar

Label: Trocadero

Franz Ferdinand – Always Ascending

Franz Ferdinand sind wohl eine der einflussreichsten Indiebands der 2000er. Ihr letztes Album „Right Thoughts, Right Words, Right Action“ ist mittlerweile fünf Jahre alt. Darauf haben sie sich wieder auf ihre Indierockwurzeln zurückbesonnen. Im Februar erscheint mit „Always Ascending“ ein Nachfolger. Der Titeltrack wirkt relativ elektronisch und poppig. Mehr gibt es noch nicht zu hören.

Wann: 9. Februar

Label: Domino Recordings

Superorganism – Superorganism

Die 8-köpfige Band Superorganism sorgte im Januar 2017 für ziemlich viel Verwirrung. Ihr Song „Something For Your M.I.N.D“ tauchte auf Top-Listen sämtlicher Streaming Plattformen auf, obwohl niemand die Band kannte. Zu den Fans der experimentellen Popband, die sich um die 17-jährige Frontfrau Orono formiert hat, zählen heute unteranderem Frank Ocean und Ezra Koenig. Ihr selbstbenanntes Debütalbum verspricht eine Mischung aus abgedrehten Elektrosamples und eingängigen Pop-Melodien zu werden.

Wann: 2. März

Label: Domino Records

Casey – Where I Go When I am Sleeping

Die Post-Hardcore Band Casey macht sich seit 2014 mit melancholischen Liedern über Herzschmerz einen Namen. Im März veröffentlichen sie nun ihr zweites Album „Where I Go When I Am Sleeping“. Die erste Single „Fluorescents“ gibt es bereits anzuhören und die bietet eine Mischung aus Sprechgesang und Shouting, die auf eine vielversprechende Platte hoffen lässt.

Wann: 16. März

Label: Hassle Records

The Vaccines – Combat Sports

Mit ihrem 2011 erschienen Debütalbum „What Did You Expect From The Vaccines?“ schlugen sie große Wellen in britischen Indie-Kreisen. Ihr schneller Garagenrock wurde im letzten Album „English Graffiti“ von zeitgemäßerer und synthielastigerer Rockmusik mit Neo-Pop Einflüssen abgelöst. Auf „Combat Sports“ soll es jetzt aber wieder in Richtung ihrer Anfänge gehen. Der erste Song „I Can’t Quit“ haut auf alle Fälle schon mal richtig auf den Putz.

Wann: 30. März

Label: Sony Music

MGMT – Little Dark Age

Wenn MGMT 2018 ihr neues Album „Little Dark Age“ veröffentlichen und dabei einen Stilwechsel ankündigen, ist Aufmerksamkeit geboten. Das amerikanische Duo hat in der Vergangenheit schon so manchen Trend vorweggenommen. Ihr Debüt „Oracular Spectacular“ löste eine kleine Synthiepop-Welle im Indiebereich aus, die bis in den Mainstream überschwappte und mit dem Nachfolger „Congratulations“ machten sie Neo-Psychedelica salonfähig. Traut man der gleichnamigen ersten Single, wird „Little Dark Age“ ähnlich synthielastig wie das Debüt, aber deutlich düsterer. Man darf gespannt sein.

Wann: Frühjahr 2018

Label: Sony Music

Interpol - Unbekannt

Auch die Vorzeige-New Yorker von Interpol wollen 2018 wieder ein neues Album veröffentlichen. Auf einen ersten Appetithappen sowie Ankündigung von Titel und genauem Releasedate muss man zwar noch warten. Sicherlich werden die stets adrett gekleideten Herren um Bandkopf Paul Banks aber auch dieses Jahr wieder hochwertigen, melancholisch-düsteren Indierock mit Postpunk-Färbung abliefern. Von ihrem Debüt "Turn on the Bright Lights" von 2002 bis zu ihrem letzten Werk "El Pintor" von 2014 ist ihre Quote jedenfalls ziemlich makellos.

Wann: Unbekannt

Label: Unbekannt

 

Kommentieren

Marie Jainta, Jonas Enke, Martin Pfingstl, Gesa Koy, Sonja Dietschi, Lucie Herrmann
07.01.2018 - 15:29
  Kultur