Amerikanische Wirtschaft

Arm trotz Vollbeschäftigung

Trotz geringer Arbeitslosenquote lebt ein Drittel der Menschen in Südost Ohio in Armut. Arbeitsplätze gibt es theoretisch genug, das Problem ist, gut bezahlte Positionen mit gut ausgebildeten Fachkräften zu besetzen.
Trotz geringer Arbeitslosenquote leben viele Menschen in Ohio unter der Armutsgrenze.
Die Frage ist, wie bringt man Arbeitslose und die offenen Arbeitsplätze in Ohio zusammen?

Nur 6 % der Menschen in Athens County im Südosten Ohios sind arbeitslos. Diese Arbeitslosenquote entspricht dem Wert in Sachsen. Gleichzeitig lebt allerdings rund ein Drittel der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze. Daraus resultiert eine schwache Wirtschaft, die einer geringen Kaufkraft gegenübersteht.

Now hiring!

Zahlen, die bei einer Fahrt durch die lokalen Ortschaften nachdenklich machen, denn für fast alle großen Fastfood-Ketten werden Arbeitskräfte gesucht. Ein Problem, das Jean Demosky von Ohio Means Jobs, einer staatlichen Organisation zur Jobvermittlung, kennt.

Demosky analysiert den lokalen Arbeitsmarkt, um Arbeitslose möglichst gut in die regionale Wirtschaft einzugliedern. Das Hauptproblem ist dabei das richtige Arbeitsfeld zu finden.

Die Fastfood-Ketten suchen immer, aber von dem Mindestlohn, der gezahlt wird, kann man eigentlich nicht leben. Wichtig ist daher die passende Ausbildung für gefragte Jobs in der Gegend.

Jean Demosky, Ohio Means Jobs

Die vielen College-Absolventen und Absolventinnen finden mit ihren Vier-Jahres-Abschlüssen oftmals keine entsprechenden Jobs. Für viele der Ausbildungsberufe fehlt der Nachwuchs. Eine Zwickmühle, die sich so auch in Deutschland andeutet.

Richtige Ausbildung zählt

Besonders der Gesundheitsnotstand seit Oktober 2017 macht deutlich, wie wichtig Pflegepersonal ist. Die entsprechende Ausbildung ist aber mit Kosten verbunden, die Arbeitslose oftmals nicht tragen können.

Organisationen wie Ohio Means Jobs versuchen daher Arbeitslose mit der nötigen Starthilfe an die richtigen Arbeitgebenden zu vermitteln. Unternehmer wie Bruce Underwood vom Athens Hocking Recycling Center haben sich dem Markt angepasst.

Wir haben gute Möglichkeiten geschaffen, auch für ungelernte Kräfte. Wir versuchen zum Beispiel die richtige Führerscheinklasse zu bezahlen, um den Einstieg zu erleichtern.

Bruce Underwood, Athens Hocking Recycling Center

Auf lange Sicht soll die Region durch lokale Wirtschaft gestärkt werden. Mittelständige Unternehmen schaffen nicht nur Arbeitsplätze, sondern halten das erwirtschaftete Geld auch in der Umgebung.

Ein Beitrag von Lauren Ramoser über die amerikanische Wirtschaft
Amerikanische Wirtschaft - Arm trotz Vollbeschäftigung

 

 

Kommentieren

Lauren Ramoser
03.05.2018 - 10:11