Interview

Eine fiktive Schneeballschlacht mit Friska Viljor

Daniel Johansson und Joakim Sveningsson haben inzwischen beide eigene Familien und alle Hände voll zu tun. Ihr fünftes Album "Remember Our Name" ließ deshalb etwas auf sich warten. Wir haben Friska Viljor auf Tour getroffen und erfahren, warum sie immer noch kein Musikvideo haben, wen sie gern mal beim Popeln beobachten würden und was sie vom Erwachsenwerden halten.

Daniel und Joakim nach dem Interview und vor dem Konzert (Fotos: A. Malewski)

Ernste Texte, lebensfrohe Musik und ausgelassene Konzerte. Bei denen, je nach Verfassung der Künstler, ein Lied auch öfter als einmal gespielt wird. Das kann man Friska Viljor aber beim besten Willen nicht übel nehmen. Auch im Interview sind Daniel Johansson und Joakim Sveningsson sympathische Kindsköpfe. Dennoch können sie beunruhigend resigniert-realistisch über das Leben philosophieren.

Schneebowling

Zum Beispiel über das Erwachsenwerden und Altersgebrechen. Welche auch den größten Kindskopf in seiner Schneeballschlachttauglichkeit einschränken, sodass die Schlacht eher zum Bowlingausflug wird, meint Joakim:

Man muss realistisch sein und sehen, was man dann noch schafft.. einen Meter auseinander stehen und auf die Knie des anderen werfen.

Eine weitaus energischere, wenn auch fiktive, Schneeballschlacht hat er uns dann noch gemalt.

Rettungsankermusik

Das Wichtigste ist allerdings, einfach das Leben zu genießen, meint Joakim. Diese Einstellung findet sich in vielen Friska Viljor Liedern wieder. In Arpeggio heißt es beispielsweise "Let’s do something out of the ordinary, let’s do it good and do it now". Wenn Friska Viljor ihrerseits musikalische Aufmunterung benötigen, hören sie vor allem HÃ¥kan Hellström .

Kazoorendezvous

Am Ende des Interviews klärt sich dann noch ein musikalisches Missverständnis. Obwohl es sich teilweise so anhört, gibt es auf Remember Our Name kein Kazoo. Dafür freuen sich die Herren umso mehr, mal wieder eins in den Händen zu halten. Bei ihrem allerersten Konzert hatten sie nämlich zwei Kazoos für das Lied "Friskashuffle" dabei, erzählt Daniel. Die sind inzwischen kaputt gegangen. Das neue Instrument auf Remember Our Name sei dagegen das Banjo. Kazoos gäbe es dann vielleicht auf dem nächsten Album.
Wer jetzt schon wissen will, wie Friska Viljor mit Kazoo klingen, kann Joakims spontanes Kazoosolo und Daniels Erklärung unten nachhören. Es gibt übrigens auch eine lange Version des Interviews auf Schwedisch. 
Audio: Interview (Deutsch), langes Interview (Schwedisch), Kazoosolo (Schwedisch)

 

Kommentieren

Anne Malewski
28.03.2013 - 10:51
Tonleiter, magazin, kultur