CD der Woche

Alles außer Stillstand

Wer ist eigentlich dieser Maeckes? Rapper, Kunstfigur oder irgendwas dazwischen? Seit zwei Wochen wird viel über ihn gesprochen. Das liegt an seinem neuen Album „Tilt.“ Darauf gibt er sich ruhig und nachdenklich – ist das überhaupt noch Hiphop?
Maeckes Tilt
Der Stuttgarter Rapper Maeckes hat nun sein neues Album "Tilt" veröffentlicht

Wer seine Zeit ab und zu am Flipperautomaten verbringt, dem dürfte dieses Szenario bekannt vorkommen: Man hebt den Automaten ein wenig an, verpasst ihm einen kleinen Schlag und eh man sich versieht, sind alle Spielelemente außer Betrieb, die Kugel verloren. Diesem Tilt-Mechanismus verdankt das neue Album von Orsons-Mitglied Maeckes seinen Namen. Denn der beschreibt ziemlich genau das, was die zweite Soloplatte des Rappers zum Ausdruck bringen will.
Produziert vom Stuttgarter Rapper selbst, dem Musiker Tristan Brusch und dem Produzenten Äh, Dings, ist Tilt vollgepackt mit den Songs, die Maeckes schon immer schreiben wollte. Damit zieht er einen Schlussstrich, und vollzieht mit Tilt einen musikalischen Befreiungsschlag, der in keiner Weise nach den Orsons klingt, mit denen Maeckes sonst im Studio oder auf der Bühne steht.

Klar und doch kompliziert

Tilt passt zwar in die Hip-Hop-Schublade, aber trotzdem hat es sich Maeckes nicht nehmen lassen, auch andere Fächer zu öffnen und mit deren Inhalt zu spielen. Die Lust am Experimentieren ist dem Stuttgarter Rapper also nicht verloren gegangen. Das ist auch der Grund dafür, dass sich Maeckes Musik zwar immer verändert, er sich dabei aber trotzdem treu bleibt. Das Maeckes-Universum bleibt kompliziert, verworren und teilweise undurchsichtig, wirkt im Vergleich zu seinem Vorgänger Kids aber wesentlich klarer, erwachsener und vor allem musikalisch ausgereifter. Nicht zuletzt, weil sich der Rapper erstmals auch eine Band ins Boot geholt hat. Die trägt ihren Teil dazu bei, dass Maeckes Musik, und damit auch er selbst, zugänglicher geworden ist. War er bisher distanziert, lässt Maeckes die Hörer nun näher an sich heran. Tilt ist, so Maeckes, der Schlüssel zu seiner Welt.

Das Maeckes-Experiment

Das Cover lässt Freude vermuten – Maeckes präsentiert sich farbenfroh in einem sonnengelben Anzug mit einer blauen Rose in der Hand. Tilt kommt im Gegensatz dazu aber düster und melancholisch daher. Zu Monotonie führt das allerdings noch lange nicht. Das beweist Maeckes mit 14 neuen Tracks. Der Misserfolg gibt mir Unrecht ist eine rockige Rap-Nummer, die für einen dynamischen Auftakt sorgt. Darauf folgt der Titeltrack Tilt – ein Song mit Ohrwurm-Potenzial, dessen Text im ersten Moment für etwas Verwirrung sorgen dürfte.

Ich bin nicht Maeckes
Nur der Verlierer vom Maeckes-look-a-like-Contest
Nur ein 2Pac-Hologramm, nur ein Body-Double von Maeckes
Nur ein kleines bisschen Fleisch, das über seinem Skelett ist
Nur der Spitzname einer Fast-Food-Restaurant-Kette

Aus dem Titeltrack "Tilt"

Entspannte Beats erklingen auf Gettin Jiggy With It, englisch für Finde Dich damit ab. Der Song lädt zum Kopfnicken ein. Maeckes predigt dazu, dass das Beste auf der Welt wir Menschen sind – genauso wie das Schlechteste. Ruhig wird es in Liedern wie Marie-Byrd-Land und Die Alpen. Die Beziehung zu seinem Vater thematisiert Maeckes mit dem Lied Urlaubsfotograf. Das klingt genau wie Kino sphärisch und schwermütig. Bei letzterem bekommt der Rapper Unterstützung von dem österreichischen Kabarettisten Josef Harder, der den Song mit gesprochenen Parts zu einem der humorvollsten macht. Dass Maeckes aber auch laut, stimmlich sowie inhaltlich, und emotional kann, beweist er in Atomkraftwerke am Strand oder Kreuz

So steuern wir weiter mit geschlossenen Augen auf eine Wand zu - was für Bremsen?
Wir seh'n im Rückspiegel die Enkel und erfinden lieber Airbags, statt zu lenken.

 

Aus dem Song "Atomkraftwerke am Strand"

Tilt hat aber auch positive Momente. Maeckes bietet mit einigen Songs die perfekten Melodien, um durch die Straßen zu tanzen und dabei sein Leben zu feiern.

Hat es Maeckes jetzt geschafft?

Mit Tilt bringt Maeckes frischen Wind in die deutsche Hip-Hop-Szene und das ziemlich locker. Er ist und bleibt authentisch, verstellt sich nicht und liefert Zeilen, die man womöglich schon bald unter einigen Instagram-Fotos lesen wird. So kompliziert die Songs an manchen Stellen auch klingen, klar ist eines – Maeckes ist mit seinem neuen Album der Aufbruch an die Spitze mehr als gelungen. Grund dafür ist die Tatsache, dass der Rapper auch vor Themen wie Tod nicht zurückschreckt, und sie geschickt in Wort-Labyrinthe hüllt. In diesem Sinne ist Tilt keine Stagnation in seiner Entwicklung, sondern ein großer Schritt nach vorne!

 

Kommentieren

Lucie Herrmann
02.11.2016 - 11:48
  Kultur

Maeckes: Tilt

Tracklist:

1. Der Misserfolg gibt mir Unrecht

2. Tilt!

3. Gettin' Jiggy With It *

4. Marie - Byrd

5. Urlaubsfotograf

6. Wie alle Kippenstummel zwischen den Bahngleisen zusammen *

7. Atomkraftwerke am Strand

8. Die Alpen

9. Kreuz

10. Inneres / Aeusseres

11. Kino Featuring Josef Hader

12. Irgendniemand Featuring Tristan Brusch

13. Loser *

14. In deiner Stadt Featuring Tristan Brusch

Erscheinungsdatum: 21.11.2016
Vertigo Berlin (Universal Music)