Ausstellung

Alle unsere Träume

Der Leipziger Osten 1989: Der Stadtteil verwahrlost. Altbauten zerfallen und werden durch Plattenbauten ersetzt. Ein tristes Umfeld und dennoch eine Keimzelle der friedlichen Revolution.
Ausstellungsinnenraum des Pöge-Hauses

Im Herbst 1989 gehen die Berichte von den Friedensgebeten und Montagsdemonstrationen um die Welt. Die Nikolaikirche steht dabei im Zentrum des Geschehens. Abseits von diesem Handlungsort sammeln sich Menschen im Leipziger Osten, um sich miteinzubringen. Das Pöge-Haus gibt der Bewegung eine Stimme.

mephisto97.6-Redakteurin Alexandra Vollbrecht mit Eindrücken von der Ausstellung: 

Alexandra Vollbrecht zur Ausstellung im Pöge-Haus.
 

Der Leipziger Osten war ein Lebensraum einer großen Arbeiterschaft, aber auch Aussteiger, Studierende und Andersdenkende lebten dort. Diese diskutierten in Wohngemeinschaften und Kirchen über alternative Lebensmodelle und Projekte. So wurden unter anderem Straßenmusikfestivals und der Statt-Kirchentag organisiert. Dieser sollte eine alternative Veranstaltung zum offiziellen Kirchentag darstellen. In der Ausstellung "Alle unsere Träume" - Revolution und Wandel im Leipziger Osten wird sich mit diesen Menschen, ihren Hoffnungen und Enttäuschungen, auseinandergesetzt. Dabei wird nicht nur ein Fokus auf den Herbst 1989 gelegt, sondern auch auf die folgenden Jahre: 

Heute geht es endlich los: Ausstellungseröffnung, Filmabend (https://www.facebook.com/events/408797405985776/) und Start...

Posted by Pöge-Haus on Mittwoch, 14. Oktober 2015

 

Ziel ist ein Blick auf die Hinterbühne der Revolution zu werfen und unterschiedliche Perspektiven der Umbruchserfahrung aufzuzeigen. Umgesetzt wird das durch Zeitzeugen-Interviews, Dokumentarfilme und Lesungen. Erweitert wird der Ausstellungsraum durch ein Hörspielspaziergang. Besucher haben die Möglichkeit durch das Viertel zu laufen und, ausgestattet mit einem Audioguide, sich Interviews und Orginaltöne anzuhören.

 

Kommentieren

Das Pöge-Haus ist ein ehemaliges Druck- und Verlagsgebäude am Neustädter Markt. Es wurde in den letzten Jahren umfangreich saniert und dient nun als Kultur- und Wohnprojekt. Mit diversen kulturellen und sozialen Projekten möchte es sich in den Stadtteil miteinbringen.

Die Ausstellung "Alle unsere Träume" findet vom 14.10 bis 22.11 statt.

Öffnungszeiten:

Mittwoch-Freitag, 17 – 20 Uhr

Samstag: 13 – 17 Uhr

Sonntag: 11 – 14 Uhr

 

Weitere Informationen zur Ausstellung und dem Pöge-Haus finden Sie unter

http://verein.poege-haus.de/