CD der Woche

"All About Touring"

Der Touralltag kann stressig sein, mitunter gar zermürbend. Ständig unterwegs, wenig Privatspähre. Doch auch in dieser spannungsgeladenen Athmosphäre kann gute Musik entstehen, wie Balthazar auf ihrem dritten Album "Thin Walls" unter Beweis stellen.
Indie-Pop aus Gent: Balthazar
Indie-Pop aus Gent: Balthazar

Nach dem Erfolg der ersten beiden Alben Applause und Rats standen für das belgische Quintett Balthazar in den letzten Jahren zahlreiche Konzerttermine an. Mußestunden blieben der Band da wenige, die meisten Songs entstanden "on the road". Der Musik hat das kein bisschen geschadet – ganz im Gegenteil.

Der klare Unterschied von Thin Walls im Vergleich zu seinen Vorgängern: Die Herangehensweise war eine andere. Waren Applause und Rats noch selbst produziert, holten sich Balthazar diesmal die britischen Produzenten Ben Hillier und Jason Cox ins Boot. Während Hillier für seine Arbeit mit Blur, Elbow und Depeche Mode bekannt ist, produzierte Cox Bands wie die Gorillaz oder Massive Attack.

Zwischen dünnen Klosterwänden

Wesentlich einflussreicher für den Gesamtsound dürfte allerdings das veränderte Songwriting gewesen sein: Viele Ideen wurden zwischen Konzerten entwickelt. Blieben ein paar Tage Zeit, mieteten sich die beiden Frontmänner Maarten Devoldere und Jinte Deprez in ein Kloster ein. Zimmer an Zimmer, jeder für sich allein Songideen entwickelnd, hörten sie durch die dünnen Wände die musikalischen Einfälle des jeweils anderen und ließen sich dadurch beeinflussen. Der Titel Thin Walls ist dabei nicht nur ein Verweis auf die dünnen Klosterwände, sondern beschreibt ganz allgemein die Umstände, unter denen die Songs entstanden. Jinte Deprez meint dazu:

Thin Walls is all about touring and never having any privacy.

Jinte Deprez, Sänger Balthazar

Die Band bleibt ihrem bekannten Sound zwischen britischem Independent-Rock und Folk-Pop treu. Die Songs wirken zumeist etwas ungeschliffen, was aber hervorragend mit dem tiefen, nöligen Gesang harmoniert – Songs wie Then What oder Looking For You leben vor allem davon. Wait Any Longer erinnert durch seine simple Struktur und den eingängigen Refrain stark an die Pop-Musik der 60er à la The Kinks oder The Small Faces. True Love dagegen wartet mit opulenter Bläserbegleitung auf und schleppt sich eher schwerfällig dahin. Stimmungsmäßig bietet das Album zwar Abwechslung, das einende Element ist allerdings immer der geerdete, unaufgeregte Sound der Band.

Balthazar - Then What (Official Video) from PIASGermany on Vimeo.

Die Texte drehen sich meist um Themen wie Frauen, Beziehungen und natürlich die Liebe. Nightclub etwa erzählt von den Erfahrungen, im betrunkenen Zustand mit Mädchen zu flirten, während das deutlich melancholischere Dirty Love davon handelt, sich auf Tour zu verlieben. Die Songs wirken teilweise wie Kurzgeschichten zwischen Tourbus, Kneipe und Hotel.

Fazit

Da ist er wieder – der Balthazar-Sound: Songs, die nicht auf spektakuläre Wow-Effekte abzielen, sondern durch ihre Schlichtheit und Authentizität zu überzeugen wissen. Das Leben "on the road" mag nicht einfach sein, Balthazar hat es allerdings hörbar gut getan. Im April startet die nächste Tour, möglicherweise mit einem ähnlichen kreativen Effekt.

 

Kommentieren

Carsten Richter
31.03.2015 - 18:01
  Kultur

Balthazar: Thin Walls

Tracklist:

1. Decency
2. Then What*
3. Nightclub*
4. Bunker
5. Wait Any Longer
6. Dirty Love*
7. Last Call
8. I Looked For You
9. So Easy
10. True Love

* Anspieltipps

 

Erscheinungsdatum: 30.03.2015
Play It Again Sam/ PIAS