Frisch Gepresst: Balthazar

Aus Zwei mach Eins

Nach einer erholsamen Band-Pause sind die belgischen Indie-Wunder Balthazar mit neuer Inspiration und ihrem 4. Album zurück.
Balthazar
Balthazar sind v.l.n.r. Maarten Devoldere, Tijs Delbeke, Michiel Balcaen, Simon Casier und Jinte Deprez.

Eine Entwicklung, die so organisch ist, wie die von Balthazar wünschen sich wahrscheinlich die meisten Bands. 2004 entstand das Projekt zwischen fünf Freunden, die ihre unterschiedlichen musikalischen Vorlieben zu einem einzigartigen Sound zusammen mixten. Was ziemlich rockig begann, hat sich über die Zeit zu einem sanften Indie-Pop mit aufregenden Spielereien entwickelt. Das Debüt „Applause“ 2010, sowie die beiden Nachfolger „Rats“ (2012) und „Thin Walls“ (2014) waren melancholisch-ruhig und durch die Stimmen der beiden Frontmänner Maarten Devoldere und Jinte Deprez doch spannender als die meisten ihrer Genre-Kollegen.

Visionen

Trotzdem haben sich Balthazar nach „Thin Walls“ zu einer Pause gezwungen, die es vor allem Devoldere und Deprez möglich machte, sich auch solo auszuprobieren. Als Warhaus tobt sich ersterer im Art-Pop aus und letzterer macht als J. Bernardt dem R’n’B alle Ehre.
Und so ist „Fever“ das Produkt zweier Visionen, die sich ideal zusammenfügen, was sich vor allem im Titeltrack zeigt, der vor allem durch eine starke Basslinie auszeichnet, um die sich die Stimmen der beiden Frontsänger geschmeidig herumlegen.

You say your money means nothing to you, But to be honest, your money was all that i knew. Great! Another rich kid topping the charts, But then I heard it and it hit a soft spot in my heart.

Song: "Fever"

„Phone Number“ und „Entertainment“ sind dafür verdammt catchy und auch wenn Violinistin Patricia Vanneste müssen Bathazar nicht auf ihrem mystischen Sound verzichten („Wrong Faces“), der in jedem dem 13 Songs anders klingt und in „Roller Coaster“ dank orientalischer Rhythmik sogar exotisch klingt.

„Fever“ ist nicht so verkopft als die Vorgänger und liegt deswegen hin und wieder leichter im Ohr. „I’m Never Gonna Let You Down Again“ ist eine schöne poppige R’n’B Nummer und gibt das eindeutige Thema der Platte vor: Romantik und sexy Begegnungen wohin man auch schaut gepaart mit clever Kritik and „Grapfruit“-Kultur und Self-Empowerment („Wrong Vibration“).

Fazit

Ihr viertes Werk ist weniger melancholisch als die drei ersten Alben von Balthazar und verliert trotzdem nichts von ihrer kreativen Authentizität. Spielerisch kombinieren sie ihre bewährten Bass- und Tamburin Sounds mit lässigen Melodien die manchmal poppig und manchmal jazzig daherkommt. Dabei herausgekommen ist trotz aller Kompromisse zwischen den beiden Frontmännern das bisher konsequenteste Album der Belgier.  

 

Kommentieren

Marie Jainta
21.01.2019 - 15:47
  Kultur

Balthazar: Fever

Tracklist:
  1. Fever*
  2. Changes
  3. Wrong faces
  4. Whatchu Doin’
  5. Phone Number*
  6. Entertainment*
  7. I’m Never Gonna let You Down Again
  8. Grapefruit*
  9. Wrong Vibration
  10. Roller Coaster
  11. You’re So Real*

*Anspieltipps

Erscheinungsdatum: 25.01.2019
Play It Again Sam / Rough Trade

Balthazar gehen auch bald auf Tour!

In den folgenden deutschen Städten könnt ihr sie live sehen:

13.02. Köln- Live Music Hall

14.02. Hamburg – Grünspan

15.02. Berlin – Huxleys

16.02. München – Technikum

17.02. Frankfurt – Batschkapp

Tickets gibt's hier