Leipziger Start-Up-Reiseunternehmen

Afrika zum Anfassen

Die ehemaligen Leipziger Studenten Johannes Soeder und David Heidler studierten Afrikanistik an der Universität Leipzig. Aus ihrem Interesse zu Afrika und ihrer Leidenschaft zu Reisen gründeten sie ein Start-Up-Unternehmen für Afrika-Reisen.
Auch das ist Afrika.

Aufregende Safaris, wilde Tiere und außergewöhnliche Kulturen – Afrika zeigt sich mit vielen Facetten. Mit dem neugegründeten Start-Up-Unternehmen aus Leipzig können Interessierte ihre Vorstellungen von Afrika nun real werden lassen. Johannes Soeder und David Heidler eröffnen heute (12.09.2014) ihr Reiseunternehmen namens "Akwaba Travel".

Die beiden lernten sich an der Universität Leipzig in ihrem Afrikanistikstudium kennen, reisten viel zusammen nach Afrika und kamen so auf die Idee ein Reiseunternehmen zu gründen.

Neue Konzeptideen

Doch anders als ursprüngliche Reiseunternehmen versuchen Johannes und David ihr Geschäft auf besondere Weise zu führen: sozial, nachhaltig und ökologisch soll das Konzept des Unternehmens sein. Was das im Klartext bedeutet, erklärt Johannes selbst:

"Ökologisch nachhaltig ist immer schwierig beim Tourismus – weil man reist viel, man muss fliegen, um nach Afrika zu kommen und da beeinflusst man die Natur so oder so negativ. Was wir versuchen, dass wir unsere kompletten Transporte CO² -neutral gestalten, Müll reduzieren bzw. vermeiden und keine unnötigen Strecken fahren."

Außerdem versuchen Johannes und David vor allem vor Ort mit lokalen Partnern zu arbeiten, was ein großer Unterschied zu anderen Reiseunternehmen ist. Somit wollen sie unter anderem auch lokale Wirtschaftskreisläufe stärken.

Klassisch oder abenteuerlich?

Die beiden bieten zwei verschiedene Arten von Reisen an: zum einen klassische Reisen mit Safari und Kultur, zum anderen gibt es die Marke "Akwaba Aktiv", wo es Abenteuer- und Sportreisen, wie Wassersport, Surfen, Tauchen oder Trekking zu erleben gibt. Diese Reisen führen in Länder wie Tansania, Elfenbeinküste, Malawi, Uganda, Äthiopien.

Als Tourismusstandort ist Afrika allerdings bei uns nicht allzu bekannt, da in den Nachrichten oft über Kriege, Konflikte und Unruhen berichtet wird. Dieses negative Bild, das die meisten Menschen von Afrika als Urlaubsort haben, möchten Johannes und David nun ins Positive umwandeln. 

 

Moderatorin Constanze Müller im Gespräch mit Johannes Soeder und David Heidler.
 
 

Kommentieren

Nicole Siemoneit
15.09.2014 - 12:14
  Kultur

Mehr Informationen zu "Akwaba Travel" gibt es hier.