Zugezogen Maskulin im Interview

Absolut keine Lappen Rapper

Zugezogene in Berlin und auch sehr maskulin: Testo und grim104 alias Hendrik und Moritz. Die Rapper sind im Zuge ihrer Tour zum aktuellen Album "Alles Brennt" auch in Leipzig vorbei gekommen, hier gibt es das Interview und Hintergründe zur "Band".
Posing vor Mercedes
Gehört zum Rap dazu wie Butter aufs Brot: das Posing. Hier vor einem Mercedes mit Musikredakteurin Tabea Buckard

Sie brachten nicht nur frischen Wind in die deutsche Rapszene, auch lyrische Kreise horchten auf, als zwei junge Männer erstmals auf die Bildfläche der Rapszene traten. Mit der ersten gleichnamigen EP brachten die Jungs von Zugezogen Maskulin 2010 ein Stück Musik heraus, dass nach einer langen Phase des "Gute-Laune-HipHops" etwas härter anschlug. Ähnlich ging es auch auf dem Debüt-Album "Kauft Nicht Bei Zugezogenen" zu, auf ironische Weise stiften sie die Hörer an, das Album zu verbrennen. (Kann man im Übrigen gar nicht, da das Album lediglich als gratis Download verfügbar ist. Klugscheißer Kommentar – Ende.)

Jeweilige eigene EPs von grim104 und Testo bekamen dann etwas mehr Aufmerksamkeit als die Vorwerke, vor allem die "grim104 EP" wurde von Kritikern auseinandergenommen. Soweit ich herausgefunden habe: im positiven Sinne. Nicht nur Thees Uhlmann betitelte grim104 als seinen Lieblingsrapper, auch Rezensionen lobten grim104 als tiefgründigen Rapper mit lyrischen Horrorcore in der Light-Variante“. Doch wieder im Team mit Testo erschien nun zwei Jahre nach den EPs das zweite Album "Alles Brennt". Es wird gegen alles gewettert: Krieg, westlicher Konsum, Flüchtlingspolitik, und ja: auch gegen Rituale der eigenen Szene. Das Video der ersten Single-Auskopplung kann definitiv zu Unverständnis führen, bei Zugezogen Maskulin braucht man allerdings einfach mehr als einen Hör-Durchlauf, um hinter die Gedanken der kritisch-ironischen Rapper zu blicken.

"Kämpfen und Siegen, ich trommel auf der Wampe, In jeder Hand eine Haxe"

Man darf sich als Laie nicht von Songs wie "Endlich wieder Krieg" abschrecken lassen (so wie ich zunächst). Zugezogen Maskulin haben es verdient, dass man ihnen zuhört. Allein wegen Songzeilen wie in "Schiffbruch":

Bitte sag mir was ein Kreuzberg am Meer bringt
Wenn man darin ertrinkt?
Auskühlen und treten, verzweifeln und beten
Wasser in die Lunge saugen, Augen verdrehen

Auch eine gewisse linke Einstellung kann man bei den beiden nicht verleugnen, nicht umsonst "distanzieren sie sich nicht von ihren autonomen Fans" (siehe "Alles Brennt"). So ähnlich sieht auch das Publikum bei den Konzerten aus. Vom linken Aktivisten, über frisch überzeugte Interessierte, bis hin zum eingefleischten Rap-Fan. Auch in Leipzig am 16. April trafen die unterschiedlichsten Leute aufeinander. Zusammen mit ihrem DJ KenJi451 rissen Testo und grim104 das Werk2 zwar nicht ab, brachten allerdings die Leute zum Beben und Pogen.

Testo und grim104 beim Auftritt im Werk 2
Testo und grim104 beim Auftritt im Werk 2

Lachgummis für düstere Zeiten

Zwei Stunden vor diesem Auftritt traf ich die Jungs zum Interview. Weil sie auf ihrem obligatorischen Tour-Post-Foto so traurig drein schauten, gab es Lachgummis und andere, nun sagen wir, Stimmungsaufheller von mir als Interview-Geschenk (natürlich ist NICHT von Drogen die Rede, sondern von Schokolade und Pfeffi). Und die Lachgummis zeigten Wirkung, es gab einiges zu lachen und ich bekam ausreichend ernste als auch alberne Antworten auf meine Fragen. Das Interview in voller Länge gibt es hier zum Nachhören:

Musikredakteurin Tabea Buckard im Interview mit grim104 und Testo von Zugezogen Maskulin
Zugezogen Maskulin IV (Tabea)

 

Zugezogen Maskulin im Interview
Man achte auf die Details: müder Tourmanager am Arbeiten, Testo spielt mit Lachgummi und grim104 braucht ne neue Mate
 

Kommentieren

Tabea Buckard
23.04.2015 - 18:50
  Kultur