DOK 2017

7 Tage, 11 Kinos und 330 Filme

Bereits zum 60. Mal beginnt heute das DOK Leipzig. Die Festivalbesucher erwartet eine Woche voller Dokumentationen und Animationsfilme aus fast sechzig Ländern. Das Motto: "Nach der Angst" - vor dem Hintergund der aktuellen politischen Lage der Welt.
DOK Plakate im Petersbogen
Das DOK Leipzig 2017 beginnt heute.

Die Geschichte des Festivals für Dokumentar- und Animationsfilme Leipzig - kurz DOK - nimmt bereits Anfang der 50er Jahre ihren Lauf. Zunächst nur innerhalb der DDR, doch Anfang der 1960er gelang es den Veranstaltern, den Einzugsbereich zu vergrößern: Das DOK wurde zu einem internationalen Festival, das während des Kalten Krieges Künstler aus Ost und West zusammenbrachte. Jährlich zieht es rund 40.000 Besucher an.

mephisto 97.6 Redakteur Steffen Voigt erklärt, was es mit dem DOK Leipzig auf sich hat:

Steffen Voigt zum DOK Leipzig.
3010 DOK Erklärstück

Von Trump zu Van Gogh

„Nach der Angst" - so lautet das diesjährige Motto des Filmfestivals. Die Veranstalter erklären den Titel so:

Vor dem Hintergrund aktueller politischer Ereignisse und der Erschütterung demokratischer Werte beleuchtet DOK Leipzig in der 60. Jubiläumsausgabe, inwiefern Filmkunst neue Perspektiven auf die Zukunft eröffnen kann.

DOK Leipzig

Thematisch passend präsentiert das DOK am 1.11. einen Episodenfilm über die USA unter Donald Trump: In "Filmmakers Unite" schätzen amerikanische Regisseure die derzeitige politische Lage in den Staaten ein. Andere Filme drehen sich um das Thema Menschen mit rechtspopulistischer Gesinnung sowie Protest gegen Rechts. Der Film "Wildes Herz" beispielsweise begleitet die norddeutsche Punkband "Feine Sahne Fischfilet" bei deren Engagement gegen Nazis.

Die "Animation Night" ist dieses Jahr eine Hommage an den Maler Vincent van Gogh: Der Film "Loving Vincent" wird am 3.11. zum ersten Mal in Deutschland gezeigt. Der Animationsfilm basiert auf Briefen an van Goghs Bruder und wurde aus über 65.000 Ölgemälden im Stil des Künstlers hergestellt.

Eröffnet wurde das Filmfestival heute Abend mit dem Film "Betrug" von David Spaeth - ein Krimi, der den Betrug an einem Kindergarten thematisiert.

Der Film läuft am Mittwoch erneut. Die Rezension hören Sie hier:

3010_DOK_Kim
 

Kommentieren

Lea Schröder
30.10.2017 - 19:56
  Kultur