Stadtentwicklung

40 Fußballfelder

In Eutritzsch soll ein neues Stadt- und Wohnquartier entstehen. Mit einer Fläche von 29,3 Hektar – das wären circa 40 Fußballfelder – ist es einer der größten Bauvorhaben in Leipzig.
Die Zahl der Einwohner in Leipzig wächst in den kommenden Jahren weiter an.
Die Zahl der Einwohner in Leipzig wächst in den kommenden Jahren weiter an.

Zu preußischen Zeiten war es ein Freiladebahnhof, heute ein brachliegendes Areal. Doch dies soll sich nun ändern. Das Gebiet in Eutritzsch zwischen Berliner Straße und Theresienstraße soll ein neues Stadtquartier werden. Grund für dieses Großbauprojekt ist vor allem der erwartete Zuwachs an Einwohnern. Bis zum Jahr 2030 sollen in Leipzig circa 720.000 Menschen leben. Dies sind rund 180.000 mehr als derzeit.

Grün-, Spiel- und Erholungsfläche

Das neue Stadtquartier hinter dem Leipziger Bahnhof soll Platz für 2000 Wohnungen bieten. 30 Prozent davon sollen Sozialwohnungen werden. Außerdem seien zwei Kindertagesstätten, eine Grundschule und eine weiterführende Schule geplant. Insgesamt steht die Bauplanung unter den Ideen Klimafreundlichkeit und Modernität. Der Grundgedanke sei es, ein „Quartier mit urbaner Dichte und hohem Wohnwert“ zu schaffen, so die CG Gruppe in ihrer Pressemitteilung. Die CG City Leipzig Nord GmbH & Co KG ist der größte Flächenträger und wird von der Stadt Leipzig mit dem Bau beauftragt. Im April wird der Stadtrat über das Bauvorhaben abstimmen.

Vier Entwicklungsflächen

Neben dem alten Freiladebahnhof gibt es noch weitere Großflächen, die für Wohnbauten in Betracht gezogen werden. So beispielsweise das Gebiet Lindenauer Hafen. Außerdem sei das Gelände des ehemaligen Bayerischen Bahnhofes und die Flächen nordwestlich des Leipziger Hauptbahnhofes wichtig in Anbetracht des erwarteten Wachstums. Diese vier Flächen gelten als sogenannte innerstädtische Entwicklungsflächen.

Weitere Informationen zum Nachhören von mephisto 97.6 Redakteurin Marisa Becker:

mephisto 97.6 Redakteurin Marisa Becker im Gespräch mit Moderator Nico van Capelle
0303_SG_CGGruppe
 

Kommentieren