Albenausblick 2019

Auf diese Alben freuen wir uns

Unsere Musikredaktion schaut in die Zukunft und freut sich auf das Musikjahr 2019. Wir stellen einige vielversprechende Alben vor.
Für alle was dabei: Diese Alben werden 2019 unter anderem erscheinen.
Für alle was dabei: Diese Alben werden 2019 unter anderem erscheinen.

Großbritannien verlässt die Europäische Union, Japan darf wieder Wale töten und Donald Trump ist immer noch Präsident. Auch wenn dieses Jahr ziemlich düster aussieht, gibt es einiges auf das man sich freuen kann. Unsere Musikredaktion präsentiert hier ihre persönlichen Alben-Highlights und auch wenn wir bei vielen noch auf ein genaues Release-Datum warten, sieht das Musikjahr 2019 sehr vielversprechend aus.

Balthazar - "Fever"

„Manche Songs klingen wie typische Balthzar Pop Songs, manche sind ein wenig fröhlicher.“ – meint Sänger Maarten Devoldere. Nach einer kleinen Band-Pause und Ausflügen in ihre Solokarrieren haben sich die fünf Belgier wieder zusammengesetzt und ihr viertes Album geschrieben. "Fever" wird im Januar erscheinen und kombiniert die musikalischen Vorlieben der beiden Frontsänger. Mal verraucht und mal geschmeidig legen sich ihre Stimmen in den beiden bereits veröffentlichten Tracks auf die abwechslungsreiche Instrumentierung. Die Erwartungen sind hoch!

Wann: 25. Januar
Label: Play It Again Sam

Musikredakteurin Marie Jainta freut sich auch "Fever" von Balthazar.
Albenvorschau Balthazar

Dendemann - "Da Nich Für!"

Nach acht Jahren meldet sich Deutsch-Rapper Dendemann zurück. Mit seinem neuen Album „Da nich für!“ schließt er an „Vom Vintage verweht“ (2010) an. Ab 25. Januar geht es dann wieder mit viel Wortspiel und gesellschaftskritisch weiter. Ein Album für das sich das Warten gelohnt hat.

Wann: 25. Januar
Label: Buback Records

Musikredakteurin Sophie Rauch freut sich auf "Da Nich Für!" von Dendemann.
Albenvorschau Dendemann

The Japanese House - "Good At Falling"

Weiche Gitarren, kühle Synthies und Amber Bains androgyner Gesang – mit dieser Mischung zieht The Japanese House einen ordentlichen Hype auf sich. Ihre Songs über Einsamkeit, Intimität und Reue begeistern seit 2015 Indie-Fans weltweit. Die haben in den vergangenen Jahren lautstark das Debütalbum der Engländerin eingefordert und wurden letztendlich erhört. Am 1. März 2019 soll „Good At Falling“ über Dirty Hit erscheinen. Wir können uns damit auf eine Platte voller eindringlicher Songs über Liebe und Verlust freuen.

Wann: 1. März
Label: Dirty Hit

Musikredakteurin Ariane Seidl freut sich auf "Good At Falling" von The Japanese House.
Albenvorschau The Japanese House

Lana Del Rey - "Norman Fucking Rockwell"

2019 ist Lana del Rey zurück mit einem neuen Album. "Norman Fucking Rockwell" soll die Platte heißen. Bisher veröffentlichte Lana del Rey bereits 2 Tracks vom zukünftigen Album - "Mariners Apartement Komplex" und "Venice Bitch". Die Königin der Laszivität und Melancholie wurde einst berühmt durch ihre Texte über alte Männer und Drogen - ihre beiden neuen Songs lassen jedoch eine etwas positivere Stimmung der anstehenden Platte erahnen. Zudem kündigte Lana del Rey klanglich einen Mix aus Surfelementen, viel elektrischer Gitarre und einer Prise "Red Hot Chili Peppers"-Einfluss an. Fans können sich also auf ein spannendes Album mit einigen Neuerungen freuen!

Wann: Unbekannt
Label: Universal Music

Musikredakteurin Nele Rebmann freut sich auf "Norman Fucking Rockwell" von Lana Del Rey.
Albenvorschau Lana Del Rey

Periphery - "P3"

Mit Periphery bringt eine der einflussreichsten Bands im modernen Metal(-Core) 2019 ihr viertes Studioalbum heraus.
Als Mitgründer der als "Djent" bekannt gewordenen Bewegung prägt Periphery maßgeblich den Sound des modernen Metal. Es wird spannend zu sehen, ob sie ihre qualitätsverwöhnte Fanbase zufrieden stellen und weiter als eine der innovativsten Bands des Genres gelten zu können. Die bei Youtube veröffentlichten Studio Updates geben aber keinen Grund, warum das nicht weiter so sein sollte. "P4" hat das Potenzial, eines der besten Alben des Jahres zu werden.

Wann: Unbekannt
Label: 3DOT Recordings

Cake - "Age of Aquarius"

Die Musik der amerikanischen Band Cake lässt sich wohl am besten mit dem Wort "speziell" beschreiben. Seit ihrem Album "Fashion Nugget" von 1994 mit den Hits "The Distance" und dem Gloria-Gaynor-Cover "I Will Survive" hat sich der Sound der Band kaum verändert: Kauziger Alternative-Rock, weniger beeinflusst von Nirvana als von Country, Funk und Mariachi-Musik, dazu der unvergleichlich lakonische (Sprech-)Gesangsstil von Bandkopf John McCrea und sarkastisch-bissige Texte über Alltagsfiguren und Querköpfe und natürlich ihre Autos. Das sollte sich auch auf ihrem kommenden sechsten Album "Age of Aquarius", dem ersten seit 7 Jahren, kaum verändern. Mit ihrem sarkastischen Humor und ihren sonnendurchfluteten und poppigen Melodien sind Cake aber ein wunderbares Gegenmittel zum Zeitgeist der düsteren Ernsthaftigkeit, der zumindest im letzten Jahr die Musikwelt beherrschte. Wer Cake bisher verpasst hat, sollte das 2019 also unbedingt nachholen.

Wann: Unbekannt
Label: Upbeat Records

Musikredakteur Martin Pfingstl freut sich auf das neue Album von Cake.
Albenvorschau Cake

The Raconteurs - tba.

The Raconteurs sind zurück. Mehr als 10 Jahre hat die Supergroup um Jack White ihre Fans nun warten lassen. Vergangenen Herbst dann die Erlösung: Sie arbeiten an neuem Material, das 2019 in Form eines Albums erscheinen wird. Wie die Platte heißt und wann genau sie rauskommt, das ist noch nicht bekannt. Allerdings bieten zwei vorab Singles einen ersten Vorgeschmack, die unterschiedlicher nicht sein könnten. "Now That You’re Gone" präsentiert sich als ruhige Bluesrockballade, wohingegen "Sunday Driver" eher an punkigen Indierock erinnert. Welchen Stil das neue Album nun insgesamt trägt, bleibt also abzuwarten.

Wann: Unbekannt
Label: Third Man Records

Musikredakteur Jonas Enke freut sich auf das neue Album von The Raconteurs.
Albenvorschau The Raconteurs

The Düsseldorf Düsterboys - tba.

Auch das Gitarren-Duo The Düsseldorf Düsterboys wird uns nächstes Jahr mit einem Album beehren. Die Musiker, deren Diskographie sich bisher auf eine EP auf Soundcloud begrenzt, sind seit Oktober mit den Aufnahmen beschäftigt. Durch ihr weiteres Projekt, International Music, konnten sie bereits beweisen, dass sie das Format Album beherrschen. Mit Düsseldorf haben die Jungs aus Essen nichts am Hut, doch wenn einem in einem Traum ein so wohlklingender Bandname begegnet, ist das auch egal. Düsterboys und Düstergirls können sich darauf freuen von Peter und Pedro und ihrem Kneipenchanson mit an die Theke genommen zu werden.

Wann: Unbekannt
Label: Staatsakt

 

Und viele mehr!

 

Kommentieren

Marie Jainta, Ariane Seidl, Sophie Rauch, Jonas Enke, Martin Pfingstl, Nele Rebmann, Christian German, Theresa Graf
03.01.2019 - 19:39
  Kultur

Verschiedene: 2019

Erscheinungsdatum: 01.01.2019

Fotocredits:

Lana Del Rey – Neil Krug
Dendemann – Nils Müller
Balthzar – Athos Burez
The Japanese House – Jim Mangan
Cake  - Pressefreigabe
The Raconteurs – Pressefreigabe