SED Vermögen

185 Millionen Euro für Ostdeutschland

58 Millionen Euro einfach mal geschenkt bekommen? Das ist für manch einen ein Segen, für andere vielleicht auch eine Last, in jedem Fall aber ein sehr unerwartetes Ereignis. Umso abstruser, wenn es sich dabei um ehemalige SED-Gelder handelt.
Geldscheine
Die neuen Bundesländer erhalten insgesamt 185 Mio. €.

Das Geld stammt aus einem langen Rechtsstreit zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Schweizer Banken. Die ehemalige DDR-Außenhandelsfirma Novum hat sich zu DDR-Zeiten ein hohes Vermögen erarbeitet. Das wurde durch Geschäfte mit ausländischen Unternehmen möglich. Durch die Geschäfte mit der DDR hat Novum hohe Provisionen erhalten. Nachdem Zusammenbruch der DDR wurde versucht, das Geld in der Schweiz zu verstecken.

Die Bundesrepublik klagte gegen die AKG Privatbank Zürich AG 2010 mit Erfolg. Das Obergericht des Kantons Zürich verklagte die Bank wegen mangelnder Sorgfalt zu Schadensersatz. Sieben Jahre später sind alle Versuche der schweizer Bank das Geld zurück zu bekommen gescheitert. Nun sollen die neuen Bundesländer insgesamt 185 Millionen Euro erhalten, die für Investitionen in die Infrastruktur genutzt werden sollen.

Mehr Informationen können Sie hier Nachhören:

Ein Studiogespräch von Redakteurin Conny Poltersdorf mit Moderator Florian Eib
2712 SED SG
 

Kommentieren

Philip Fiedler
27.12.2017 - 19:47