Nachrichten

Mittwoch, 13. Januar 2016

Mi 13.01.

HCL empfängt Bayer Leverkusen

Am Abend spielt der Handball Club gegen Bayer Leverkusen. Das Bundesligaspiel beginnt um 19.30 Uhr in der Arena Leipzig. Die Leipzigerinnen spielen die dritte Englische Woche in Folge. Sollte der HCL gewinnen setzt er sich an die Spitze der Tabelle. Aktuell ist Leipzig auf dem zweiten Platz. Leverkusen steht auf Platz neun. +++ Der HCL hat die Kreisspielerin Ann Kathrin Kamann verpflichtet. Nach Angaben des Vereins wechselt die 20-Jährige bis zum Saisonende vom Drittligisten Solingen-Gräfenrath. Sie soll Kreis-Mitte-Spielerin Luisa Schulze entlasten. Ihr erstes Spiel wird sie voraussichtlich kommende Woche gegen Celle bestreiten.

Veröffentlicht: 13.01.2016 - 16:55  |  Aktualisiert: 13.01.2016 - 21:57
Opposition klagt Herausgabe geheimer Polizeiinformationen an

Die Opposition im Landtag fordert Konsequenzen aus dem Verrat geheimer Polizeiinformationen. Die NPD und Legida hatten am Montag persönliche Daten von Linksaktivisten im Internet veröffentlicht. Für die Grünen und Linken werde damit deutlich, dass bei der Leipziger Polizei Kontakte zur rechtsradikalen Szene unterhalten werden. Eine Polizei, die im Verdacht stehe, Informationen an Rechtsextreme weiterzugeben, sei das letzte, was Sachsen derzeit gebrauchen könne, hieß es. Beide Parteien forderten von Innenminister Ulbig Aufklärung.

Veröffentlicht: 13.01.2016 - 17:05
Angegriffene MDR-Journalistin kristiert Leipziger Polizei

Die bei der Legida-Demonstration angegriffene MDR-Journalistin hat die Leipziger Polizei kritisiert. Nach eigenen Angaben hat sie bereits kurz vor Mitternacht Anzeige gestellt. Der Vorfall hätte noch in den Polizeibericht am Abend einfließen sollen. Diesen Wunsch habe sie klar ausgedrückt, so Ine Dippmann vom MDR. Dennoch war er dort nicht aufgetaucht. Auf der Demonstration des fremdenfeindlichen Bündnisses Legida war die Journalistin von einer älteren Demonstrantin ins Gesicht geschlagen worden. Der MDR reagierte bereits auf den Vorfall: In Zukunft würden alle Reporter nur noch mit Personenschutz auf fremdenfeindliche Kundgebungen gehen. Auch der Deutsche Journalistenverband äußerte sich zu den sich häufenden Angriff auf Journalisten. Seit heute betreibt er den Blog augenzeugen.info. Dort werden diese Angriffe dokumentiert.

Veröffentlicht: 13.01.2016 - 17:03
Zweite Probewoche mit Thomaskantorbewerber

Am Wochenende präsentiert der zweite Thomaskator-Kandidat seine Arbeit mit dem Leipziger Knabenchor. Clemens Flämig absolviert aktuell seine Probewoche mit dem Thomanerchor. Im Interview mit mephisto 97.6 sagte er, die Arbeit mit den Kindern sei eine besondere Herausforderung: Man sei dort nicht nur der künstlerische Leiter und der Thomaskontor, sondern auch eine pädagogische Bezugsperson. Sich dieser Aufgabe zu stellen, sei eine große Herausforderung und eine großartige Aufgabe, so Clemens Flämig. Der Kirchenmusiker war unter anderem bis 2014 Vizedirigent der Knabenkantorei Basel. Die Ergebnisse seiner Arbeit mit dem Thomanerchor werden am Wochenende in den Motetten und im Gottesdienst der Thomaskirche zu hören sein. Nach Flämig werden noch Markus Johannes Langer und Matthias Jung zu Probewochen als neuer Thomaskantor antreten.

Veröffentlicht: 13.01.2016 - 17:01
Anklage gegen rechtsextreme "Old School Society" erhoben

Gegen die Drahtzieher der sogenannten „Old School Society“ ist Anklage erhoben worden. Die Bundesanwaltschaft teilte mit, dass den vier Angeklagten die Bildung einer rechtsextremen terroristischen Vereinigung vorgeworfen wird. Außerdem wird ihnen die Planung eines Sprengstoffanschlags in Borna zur Last gelegt: Im Mai hätten sie eine bewohnte Flüchtlingsunterkunft mit einer Nagelbombe angreifen wollen. Der Anschlag war vereitelt worden, da die Angeschuldigten zuvor festgenommen werden konnten.

Veröffentlicht: 13.01.2016 - 16:59
Krankenhausbehandlungen werden teurer

Die Preise für Behandlungen an sächsischen Kliniken sind gestiegen. Nach eigenen Angaben zahlen die Krankenkassen in diesem Jahr rund 117 Millionen Euro mehr für Behandlungen im Krankenhaus als vergangenes Jahr. Grund ist die Erhöhung des sogenannten Landesbasisfallwerts. Daraus ergeben sich Durchschnittspreise für verschiedene Behandlungen. In Sachsen einigten sich Krankenkassen und Kliniken, den Wert um knapp 100 Euro zu erhöhen. Er liegt jetzt bei rund 3300 Euro.

Veröffentlicht: 13.01.2016 - 16:56
Weniger Steuer-Selbstanzeigen in Sachsen

Im Jahr 2015 haben sich in Sachsen weniger Steuersünder selbst angezeigt als im Jahr zuvor. Wie das sächsische Finanzamt mitteilte, hat es insgesamt 135 Selbstanzeigen wegen Steuerbetruges gegeben. Damit ist die Zahl im Vergleich zu 2014 um die Hälfte gesunken. Laut dem Sprecher des Finanzamts Stephan Gößl liegt das an den verschärften Regeln für Steuerhinterziehung. Demnach sind seit Januar 2015 die Strafzahlungen wesentlich erhöht worden. Insgesamt belaufen sich die Nachzahlungen des vergangenen Jahres auf zwei Millionen Euro, die so zusätzlich in den Landeshaushalt geflossen sind. Seit Anfang 2010 haben sich rund 700 Personen in Sachsen selbst angezeigt.

Veröffentlicht: 13.01.2016 - 10:54  |  Aktualisiert: 13.01.2016 - 12:13
Rittergut von Neonazi K.-H. Hoffmann wird versteigert

Das in Kohren-Sahlis gelegene Rittergut des Rechtsextremisten Karl-Heinz Hoffmann wird zwangsversteigert. Wie die Leipziger Volkszeitung berichtet, hat Hoffmann die Denkmalschutz-Vorschriften nicht eingehalten. Der 78-Jährige ist Gründer der verbotenen „Wehrsportgruppe Hoffmann“ und als Neonazi in Sachsen bekannt. Er soll zwischen 2005 und 2007 rund 130.000 Euro Fördermittel vom Land erhalten haben, um das Denkmal zu pflegen. Laut Kerstin Köditz, Sprecherin der Linken im Landtag, hat Hoffmann das Rittergut trotz der Fördermittel verfallen lassen. Das 60.000 Quadratmeter große Grundstück soll nun am 20. Januar am Amtsgericht Leipzig zwangsversteigert werden.

Veröffentlicht: 13.01.2016 - 10:57  |  Aktualisiert: 13.01.2016 - 12:11
2.000 Menschen demonstrieren gegen rechtsextremen Überfall

Im Süden Leipzigs haben am Abend mehr als 2.000 Personen gegen den Überfall durch Neonazis demonstriert. Wie der Mitteldeutsche Rundfunk berichtet, sind die Teilnehmer in einem Demonstrationszug durch die Stadtteile Connewitz und Südvorstadt gelaufen. Wie die Organisatoren mitteilten, stand die gestrige Demonstration unter dem Motto „Fight back – Rechte Strukturen zerschlagen“. Nach Angaben der Polizei verlief die Demo jedoch überwiegend friedlich. Lediglich ein paar Böller seien gezündet worden. Der Protest sollte die Wut über die Überfälle der Neonazis vom Montagabend zum Ausdruck bringen. Weiterhin haben die Teilnehmer das Agieren der Polizei kritisiert, die am Montagabend auch Anwohner angegriffen und Beweismaterial teilweise ignoriert haben soll. Organisiert wurde der Protest spontan durch linke Gruppierungen aus Connewitz.

Veröffentlicht: 13.01.2016 - 10:59  |  Aktualisiert: 13.01.2016 - 12:08
Drei Sachsen sterben bei Attentat in Istanbul

Bei dem gestrigen Selbstmordattentat in Istanbul sind drei Sachsen ums Leben gekommen. Wie das sächsische Innenministerium mitteilte, befinden sich unter den Todesopfern zwei Männer aus Dresden und eine 75- jährige Leipzigerin. Insgesamt seien mindestens zehn Menschen getötet worden, darunter acht Deutsche. Zudem wurden 15 Personen schwer verletzt. Das Selbstmordattentat war inmitten einer deutschen Reisegruppe nahe der Hagia Sophia in der Altstadt Istanbuls verübt worden.

Veröffentlicht: 13.01.2016 - 11:06

November 2018

  •  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 

Meldungen für Leipzig

Eigenständig recherchiert, mit kritischer Haltung und lokalem Fokus: Die mephisto 97.6-Nachrichten informieren über alle wichtigen und interessanten Themen aus dem Großraum Leipzig.
Im Radio: Montag bis Freitag um 10, 11, 18 und 19 Uhr.

Ressortleitung

Sophia Spyropoulos und Max Birnbaum

Telefon: 0341 - 97 37 954
Fax: 0341 - 97 37 999
news@mephisto976.de

Redaktionelle Mitarbeit

Willst Du Nachrichten recherchieren, schreiben und vor dem Mikro präsentieren? Wir freuen uns über Interessenten und treffen uns zur Redaktionskonferenz dienstags um 19.30 Uhr (Weg zu uns).