Mauerfall

Lernen am Lindenauer Markt

An normalen Schulen müssen die Lehrerinnen und Lehrer in den meisten Fällen gesiezt werden, es gibt eine Sitzordnung und spätestens ab der 3. Klasse erfolgt die Bewertung nach Noten. Anders ist das an der Nachbarschaftsschule in Lindenau!
Moderatorin Marie Jainta mit Katharina Marlow (links) und Sylvia Fuchs (rechts) von der Nachbarschaftsschule Lindenau
Moderatorin Marie Jainta mit Katharina Marlow (links) und Sylvia Fuchs (rechts) von der Nachbarschaftsschule Lindenau

An der Nachbarschaftsschule (NaSch) unweit des Lindenauer Markts wird nach einem anderen Konzept gelehrt. Lernen ist hier nichts Passives, sondern ein aktiver Vorgang, bei dem die Lehrkräfte ein Umfeld für die Schülerinnen und Schüler schaffen, in dem gemeinsam und voneinander gelernt werden kann.

Nachwendezeit = Innovationszeit

In der Zeit der Friedlichen Revolution gab es vielfältige Möglichkeiten neue Konzepte zu gestalten. In dieser Zeit wurde auch die NaSch ins Leben gerufen. Gefördert von dem Innovationsgeist dieser Zeit, wurden schnell Interessierte beisammengetrommelt und gemeinsam wurden erste Konzepte erarbeitet.

Die Friedliche Revolution war der Anspruch der Menschen, ihren Gestaltungsanspruch an Gesellschaft endlich warhzunehmen und selber Ideen umzusetzen.

Katharina Marlow, ehemalige Schulleiterin der NaSch

Im Jahr 1991 erteilte das Kultusministerium eine vorläufige Genehmigung zum Betrieb der Schule und dies war der offizielle Startschuss der NaSch. Mittlerweile ist die NaSch eine staatliche Schule, die es sich zum Ziel setzt individuelle Begabungen und Stärken der Kinder zu fördern.

Im Interview sprechen Katharina Marlow (ehemalige Schulleiterin der NaSch) und Sylvia Fuchs (Lehrerin an der NaSch) ausführlich über die Anfänge der NaSch, das pädagogische Konzept und wie die Friedliche Revolution die Gründung der Schule beflügelt hat:

Moderatorin Marie Jainta im Gespräch mit Katharina Marlow und Sylvia Fuchs von von der Nachbarschaftsschule
Interview mit Sylvia Fuchs und Katharina Marlow
 

Kommentieren