Konzertbericht: Balthazar

Balthazars Neue Welt

Es waren einmal fünf belgische Typen in Berlin: Die Indie-Band Balthazar brachte am Samstag das Berliner Huxley’s zum Tanzen und präsentierte dabei vor allem ihr neues Album.
Mit ihrem vierten Album „Fever“ verzückten die Belgier ein ausverkauftes Huxley's.

Zehn Jahre ist es her, seit Balthazar das erste Mal in der Hauptstadt gespielt haben. Nach Aussagen von Sänger Jinte Deprez hatten damals nur fünf Leute Tickets gekauft. Schwer vorstellbar, denn an diesem Abend stehen sie vor 1.500 Menschen, von denen die wenigsten so aussehen, als ob sie schon vor einem Jahrzehnt Fans der Belgier waren. Balthazars verspielt-melancholischer Sounds hat sich gehalten und so dürfen sie dieses Mal ihr mittlerweile viertes Album präsentieren.

Aber von Anfang an, denn erst einmal steht Jasper Maekelberg alias Faces on TV auf der Bühne. Das ebenfalls belgische Multitalent legt mit Loop Station, Gitarre, Cow Bells, Melodica, Querflöte und wahrscheinlich 20 anderen Instrumenten eine Solo-Show aufs Parkett und bringt die ungeduldige Menge mit seinem groovigen Psych-Pop auch ohne seine Band in die richtige Stimmung.

Faces On TV
 

Doch jetzt zurück zu Balthazar, die beinahe pünktlich zu einer instrumentalen Western-Version vom Titelsong des neuen Albums „Fever“ auf der Bühne erscheinen. Leider ohne Pferd und Cowboy-Hut, dafür aber mit langen dunklen Mänteln. Mit der neuen Platte geht’s weiter, denn der erste richtige Song des Abends ist „Roller Coaster“, der für den Anfang eher überraschend gewählt ist. Nach einem kleinen Ausflug zum ersten („The Boatman“) und zweiten Album („Sinking Ship“) bleibt es dann auch dabei: Balthazar sind verdammt stolz auf ihr neues Werk und performen bis auf „You're So Real“ fast jedes einzelne Stück. Dabei wechseln sich die beiden mysteriös-dreinblickenden Sänger wie gewohnt ab und spielen dabei so etwas, was man als „Bad und Good Cop“ bezeichnen könnte. Während Deprez sich tausendmal beim Publikum bedankt, fordert Devoldere mit hochgerissenen Armen zum Jubeln auf, schleudert den Notenständer durch die Gegend und klingt mit seiner dunklen Stimme trotzdem verdammt sexy.

 

Zwischen den zehn neuen Song spielen Balthazar natürlich auch ihre „alten“ Hits und so wird bei „Decency“, „Blood Like Wine“ und „Bunker“ eifrig mitgesungen und man wünscht sich schon, dass es mehr wären. Als Devoldere nach Musikwünschen fragt, werden wild Songs durch den Saal geschrien, doch er sei kein Mann für "Changes" und so geht es mit eben diesen Titel weiter. Diese kleinen Spielereien kann das Publikum ihm verzeihen und die fröhliche Masse tanzt, zumindest viele, und feiert die rockigen Nummern genauso wie die neueren Synthie-Einlagen der Belgier. Die fügen sich gut in den gewohnten Sound der Band ein und sogar die orientalisch-angehauchten Klänge funktionieren richtig gut und bringen eine neue Dynamik in die Show. Manch einer wirft sich ekstatisch von links nach rechts und starrt hypnotisiert nach vorn.  

 

Jinte Deprez
 

Fazit

Mit der richtigen Version von „Fever“ und der super tanzbaren Single „Entertainment“ verabschieden sich Balthazar für eine kleine Pause hinter die Bühne, nur um dann unter tosendem Applaus und angezündeter Zigarette wieder zu erscheinen. Und so geht ein wunderbarer Abend langsam zu Ende, der durch das überraschende „I Looked For You“ und das zu erwartende „Do Not Claim Them Anymore“ seine Krone aufgesetzt bekommt. Die Band ist sichtlich stolz, dass es diesmal mehr als fünf Leute zu ihrem Konzert geschafft haben und die meisten Zuschauenden sind sich ziemlich sicher, dass sie gerade die fünf erstklassigsten Musiker Belgiens bestaunen durften. 

 

 

Kommentieren

Marie Jainta
19.02.2019 - 13:27
  Kultur

Setlist: 15.02.2019 // Huxley's Neue Welt // Berlin 

Roller Coaster

The Boatman

Sinking Ship

Wrong Vibration

Decency

Grapefruit

Whatchu Doin'

Wrong Faces

Phone Number

Blood Like Wine

Bunker

Changes

I'm Never Gonna Let You Down Again

Fever

Entertainment

Play Video

---

I Looked For You

Do Not Claim Them Anymore

 

 

Faces on TV geht auf Tour!

15.04. - Leipzig (Täubchenthal)

16.04. - Berlin (Maze)

Tickets gibt's hier