Interview: U3000

"Genauso erwachsen wie Lena."

Mit ihrem neuen Album „Free Electric Band“ und ihrem Spielfilm „U3000 – Tod einer Indieband“ im Gepäck, hat uns die Berliner Band im Studio besucht.
Moderator Thomas Tasler mit Mika Amsterdam (l.) und Hannes Wesendonk (r.) von der Band U3000

Wir schreiben das Jahr 2011: Vier junge Typen aus Minden und Hannover gründen eine Indie-Band. Mit „Wir Haben Euch Belogen“ war der erste Hit schnell geschrieben und auch das Debütalbum ließ nicht lange auf sich warten. U3000 veröffentlichten 2015 ihre selbstbetitelte erste Platte, gehen auf Tour und spielen auf Festivals – der Traum einer jeden Band.

Liebe und "Die Welt verändern wollen" gehen Hand in Hand.

Hannes von U3000

Dann war erst mal nichts mehr von den vier Wahl-Berlinern zuhören. Doch U3000 waren in der Zwischenzeit nicht untätig, denn im Februar letzten Jahres tauchten auf einmal zahlreiche Filmplakate mit dem Namen der Band auf. Gemeinsam mit Berliner Kiez-Bekanntheiten wie Thomas Tulpe oder Rummelsnuff drehten sie mit zwei Smartphones den Spielfilm "U3000 - Tod einer Indieband". Darin nehmen sie eine Version ihrer Bandgeschichte und die Musikbranche aufs Korn.  

Von außen hätte man nie gedacht, dass das ein Filmset ist.

Hannes von U3000

Tot sind U3000 aber noch lange nicht, denn erst im letzten Oktober brachten sie ihr zweites Album "Free Electric Band" auf den Markt. 

 

Hier gibt es das gesamte Interview, samt einer Live-Version des Songs "Laura" zum Nachhören:

Moderator Thomas Tasler im Gespräch mit Hannes und Mika von U3000.
 

 

Den Trailer zum Film "U300 - Tod einer Band" könnt ihr euch hier ansehen:

 

Kommentieren

Marie Jainta
11.01.2019 - 12:00
  Kultur

U3000 kann man inklusive Film auch noch live erleben.

Hier sind die Tour-Daten:

18.01. - Düsseldorf
22.01. - München
23.01. - Konstanz
24.01. - Zürich
07.02. - Dresden
07.03. - Berlin