Kolumne

"Der Schicksalstag der Deutschen"

Die Kolumne. Immer freitags und immer mit den guten Fragen der Woche. Heute mit Chiara Kempers über Zufall, Schicksal und einen geschichtsträchtigen Tag.
Kolumne, Symbolbild, Redaktion
Was ist diese Woche passiert? Unsere Kolumnisten und Kolumnistinnen haben sogar Antworten, wenn sie gar nicht gefragt werden.

Die Kolumne zum Nachhören:

Die Kolumne von Chiara Kempers
Die Kolumne 09.11

Schon 11:30, irgendwann muss doch was passieren.

Mhhh der Strom geht auch noch. Das wär was, wenn heute der Strom ausfallen würde, so flächendeckend, wie zum Beispiel damals 1977 in New York.Ganz New York, ohne Strom, 25 Stunden lang.

Erstmal denkt man sich vielleicht: „Na, dann macht man halt mal einen Abend Kerzen statt Glühbirne an, ist ja eh viel gemütlicher!“ Aber was da eigentlich alles so mit dranhängt. Ampeln, Züge, Krankenhäuser, Fahrstühle und Alarmanlagen. Dort kamen einige Menschen immerhin auf die Idee, einfach mal das für sie „Beste“ aus dem Stromausfall zu machen, also das Ganze zu ihrem Vorteil zu nutzen und haufenweise Geschäfte auszuräumen und Häuser in Brand zu setzen. Für manche braucht es da zum Anlass gar keinen Stromausfall, da reicht ein G20-Gipfel völlig.

„Die Nacht des Terrors“.

Journalisten lassen sich da aber auch immer ganz catchy Headlines einfallen, finde ich. Obwohl, Terror ... Naja. Der Tag des Terrors, das ist ja eigentlich schon reserviert für den 11. September, aber das konnten die Journalisten damals ja noch nicht wissen. Fast genauso catchy finde ich: „Schicksalstag der Deutschen“, wieder so ein von Journalisten eingeführter Begriff.

Kolumne Chiara
Unsere Kolumnistin Chiara Kempers

Das schreit doch geradezu nach einem Schicksal verändernden Ereignis heute. Denn seit ich diesen Begriff „Schicksalstag“ gehört habe, hab ich irgendwie ein mulmiges Gefühl. Genauso, wie wenn man am 1. September dummerweise den Fehler macht in den Kalender zu gucken und feststellt, welches Datum es ist. An diesem „Deutschen Schicksalstag“ warte ich also irgendwie darauf, dass etwas Großes passiert ...Nur, was eigentlich?

 

Eine Mauer steht in Deutschland meines Wissens gerade nirgendwo, die man heute mal so spontan niederreißen könnte. Und hoffentlich kommen auch keine rechten Hirnies auf die Idee, irgendwelche Geschäfte zu Plündern und ein Scherbenmeer zu veranstalten. Hoffentlich. Krieg ist, in Deutschland zumindest, gerade auch nicht. Aber, kann das denn eigentlich Zufall sein, dass all diese krassen Ereignisse in der deutschen Geschichte auf ein Datum fallen? Es wär schon wahrscheinlich, dass wenn etwas passiert - dann heute!

Zufall gibt es nicht?

Mhhh, 11:33 schon, immer noch nichts los, nicht mal irgendeine Hetzrede auf Twitter. Wahrscheinlich muss ich mich einfach langsam damit zufriedengeben, dass heute einfach nur ein Tag wie jeder andere ist. Und die Leute, die sagen: Zufall gibt es nicht, die haben einfach mal Unrecht. November eignet sich eben ja auch dafür, es ist grau und kalt und man kann eh nichts Besseres machen, als sich zusammenzusetzen, viel zu planen, nen Vertrag auszutüfteln und kurz die Republik auszurufen oder so. Oder man kann sich halt dick anziehen und um nicht zu frieren Mauern einreißen. Ja. Alles Zufall. Im Sommer ist man eben wegen der Hitze viel zu lethargisch für sowas, so wirds sein.

„Chiara, hast du es schon gesehen? Oh mein Gott. Du wirst es nicht glauben, es ist was UNGLAUBLICHES passiert.“

 

Kommentieren

Chiara Kempers
12.11.2018 - 15:18